Schulmensa im Sportpark

KONZ. (ph) Die Verbandsgemeinde (VG) Konz wird für die Ganztagsschüler der Haupt- und der Realschule Konz eine Schulmensa einrichten. Bis zu deren Fertigstellung sollen die Schüler provisorisch im Sportpark der Turngemeinde (TG) zu Mittag essen. Der Verbandsgemeinderat beschloss in seiner jüngsten Sitzung die dafür notwendigen Investitionen.

Ab dem kommenden Schuljahr wird es sowohl an der Haupt- als auch an der Realschule Konz ein Ganztags-Angebot geben. Der Pächter des Sportparks hat sich in Gesprächen mit der VG-Verwaltung grundsätzlich bereit erklärt, die Gaststätte für das Mittagessen der Schüler zur Verfügung zu stellen. Seit diesem Schuljahr essen bereits Ganztagsschüler des Gymnasiums im Sportpark. Bernhard Henter, Erster Beigeordneter der VG, erklärte, der Umbau von Teilen des TG-Kraftraums in einen Lagerraum, die Anschaffung von Mobiliar sowie der Umbau der Küche würden Kosten von etwa 75 000 Euro verursachen. Ein Drittel dieser Summe werde der Kreis als Träger des Gymnasiums übernehmen. Der spätere Bau einer Mensa kann nach Angaben Henters bis zu 70 Prozent vom Land gefördert werden. "Wer A sagt, muss auch B sagen", meinte SPD-Fraktionsvorsitzender Lothar Rommelfanger. Da der VG-Rat den Aufbau der Ganztagsschulen beschlossen habe, müsse er nun auch die Kosten tragen. Dieser Ansicht schlossen sich die anderen Ratsmitglieder an. Ebenso einmütig beschloss der VG-Rat, Brandschutz-Mängel an den Grundschulen in Nittel, Pellingen, Tawern und Wasserliesch beseitigen zu lassen. Die Mängel waren bei einer Untersuchung der Kreisverwaltung Trier-Saarburg und der Unfallkasse Rheinland-Pfalz festgestellt worden. Bernhard Henter teilte mit, dass sich die Kosten der Maßnahme auf etwa 250000 Euro belaufen. Für drei der vier Grundschulen könne jedoch mit einem 60-prozentigen Zuschuss des Landes gerechnet werden. CDU-Fraktionsvorsitzender Friedhelm Schücker sagte, auch wenn man sich über einzelne Brandschutz-Maßnahmen streiten könne, sei man gezwungen, sich daran zu halten. "Ich traue mir nicht zu, zu sagen: Das machen wir nicht." Auf Anfrage Schückers teilte Bürgermeister Winfried Manns (CDU) mit, dass die Sanierung des Hallen-Freibades in Konz "zu 99,9 Prozent sicher" vom Land gefördert werde. Zwar stehe das Ergebnis eines entsprechenden "Bädervergleichs" noch aus, doch hätten die zuständigen Stellen signalisiert, dass das Konzer Bad auf der Investitionsliste für das nächste Jahr stehen werde. Weiterhin informierte Manns die Ratsmitglieder darüber, dass für die Renovierung der Saar-Mosel-Halle ein Zuschuss des Landes von 700 000 Euro bewilligt worden sei. Diese Mittel flössen im Zusammenhang mit der Förderung des Ganztagsangebots an der Haupt- und Realschule, so Winfried Manns.