1. Region
  2. Konz, Saarburg & Hochwald

Schulungen in Ex-Kaserne beginnen nach Ostern

Schulungen in Ex-Kaserne beginnen nach Ostern

Das Schulungszentrum auf dem Beuriger Kasernengelände für Menschen, die einen Bundesfreiwilligendienst oder auch ein Freiwilliges Soziales oder Ökologisches Jahr absolvieren, wird bereits genutzt. Die Mitarbeiter sind schon da. Die ersten Schulungen beginnen nach den Osterferien.

Saarburg. Ab April werden Dozenten die ersten Kurse im neuen Schulungszentrum auf dem Kasernengelände in Beurig geben. Sie werden sogenannte Bufdis (von Bundesfreiwilligendienst) und Menschen, die ein Freiwilliges Soziales oder Ökologisches Jahr absolvieren, ausbilden.
70 Übernachtungsplätze, Seminar- und Freizeiträume, Büros für Dozenten und Verwaltung sowie Speise- und Aufenthaltsräume befinden sich in dem früheren Wohnheim für Unteroffiziere. 2006 noch wurde es von den Franzosen saniert. Im Oktober 2010 hat das französische Militär die Kaserne de Lattre dann verlassen. Die Stadt Saarburg hat der Bundesanstalt für Immobilienaufgaben im Sommer 2015 große Teile des Geländes inklusive dem früheren Wohnheim abgekauft (der TV berichtete). Unter Hochdruck wurde und wird das Gebäude unter Regie der Grundstücksgesellschaft Saarburg umgebaut und renoviert. Es ist laut Bürgermeister Jürgen Dixius weitestgehend fertig und wird derzeit schon genutzt. Zum 1. März hat der Bezirksverband Rheinland der Arbeiterwohlfahrt (Awo) das Gebäude von der Stadt gemietet. Die Awo ist im Schulungszentrum zuständig für Service und Dienstleistungen. Ihre 15 Mitarbeiter wurden laut Bezirksverband Rheinland alle vom vorhergehenden Standort des Zentrums, der Villa Reverchon in Trier, übernommen. Den Mietvertrag für die Villa hatte die Besitzerfirma Triwo AG wegen Eigenbedarfs gekündigt. Für die Ausbildung der Bufdis und der anderen Freiwilligen ist das Bundesamt für Familie und zivilgesellschaftliche Aufgaben zuständig. Geschult wird in mehreren Modulen, ein Schwerpunkt ist politische Bildung.
"Wichtiges Vorzeigeprojekt"


Zu den Kosten von Umbau und Renovierung des Schulungszentrums sagt Martin Bauschert, Geschäftsführer der Grundstücksgesellschaft Saarburg, bislang nur so viel: "Das ist eine Geschichte, die sich über die Miete selbst trägt. Nähere Zahlen werden demnächst bekanntgegeben."
Dixius rechnet mit 8000 Übernachtungen in dem Gebäude pro Jahr. Er sagt: "Dieses Vorzeigeprojekt, das innerhalb kürzester Zeit erstellt wurde, hat für die Gesamtentwicklung des Kasernenbereichs hohe Bedeutung." Gleich neben dem Bufdizentrum soll ein kleiner Supermarkt entstehen. Im zwei weiteren Blocks sollen nach einer Renovierung Büros vermarktet werden.
Für das gesamte Kasernengelände soll die städtebauliche Planung laut Verbandsgemeindeverwaltung im Sommer vorliegen. In erster Linie soll dort Wohnbebauung entstehen. Laut Monika Heimes von der Entwicklungsgesellschaft Saarburg sind die Abrissarbeiten seit Anfang 2016 in Gang.