Schwimmbad, Bäche und Wasserpreise

Schwimmbad, Bäche und Wasserpreise

Schulen müssen saniert und Bäche renaturiert werden. Auf der Investitionsliste der Verbandsgemeinde Konz stehen insgesamt 61 Posten. In einer Sache sind sich die Fraktionsvorsitzenden einig: Das Konzer Schwimmbad wird den Haushalt der VG prägen.

Konz. Der finanzielle Spielraum für die politischen Vertreter in der Verbandsgemeinde Konz (VG) ist nicht besonders groß. Doch die Fraktionen des Verbandsgemeinderats haben ganz konkrete Vorstellungen, welche Themen sie im neuen Jahr angehen wollen. Insgesamt stehen 61 Maßnahmen auf dem Investitionsplan der Verbandsgemeinde. Der Bau des Schwimmbads, der mit Abstand den größten Investitionsposten darstellt, steht für alle Fraktionen im Vordergrund.

"Natürlich beschäftigt uns alle das Konzer Schwimmbad", sagt Friedhelm Schücker, Fraktionsvorsitzender der CDU im Verbandsgemeinderat. "Darüber hinaus werden wir uns um die Sanierung von Schulen kümmern müssen." Auch die Renaturierung von Bächen stehe auf dem Investitionsplan der VG.

"Auch für uns steht das Schwimmbad an vorderster Stelle. Dieses Projekt wird unseren Haushalt noch jahrelang beeinflussen", sagt Lothar Rommelfanger, Vorsitzender der SPD-Fraktion. Neben dem Schwimmbad ist es vor allem die Ausstattung der Schulen in der VG, um die sich die SPD kümmern will. "Ob es nun um eine anständige Bestuhlung oder neue Lehrmittel geht: Die Kinder sollten von den Investitionen direkt profitieren", so Rommelfanger.

200 000 für eine Brandschutztreppe



"Mir gehen die Brandschutzbestimmungen langsam zu weit", sagt Detlef Müller-Greis, Fraktionsvorsitzender der FWG. Beispielsweise an der Schule in Wasserliesch müsse man 200 000 Euro in eine Außentreppe investieren. Die Hälfte davon muss die Verbandsgemeinde tragen. "Dadurch sind wir sehr stark eingespannt. Wir können kaum noch agieren, meistens nur reagieren", und bezieht sich damit auf Auflagen, die von der Europäischen Union, dem Bund oder dem Land Rheinland-Pfalz gemacht werden.

Sabina Quijano Burchardt von den Grünen sagt: "Das Schwimmbad ist für uns deshalb so wichtig, weil es im kommenden Jahr endlich in die Bauphase geht." Der Themenbereich Verbandsgemeindewerke sei generell wichtig für den Rat. "Wir wollen die regionale Energieversorgung ausbauen und für einheitliche Wasserpreise in der Verbandsgemeinde sorgen", so Quijano Burchardt. Gleichzeitig kritisiert die Grünen-Politikerin die finanzielle Lage der VG: "Wir leben über unsere Verhältnisse", sagt sie. Ein reines Sportbad ohne Außenanlage wäre ihrer Ansicht nach in der finanziellen Situation der VG angebrachter gewesen.

Dass die Mittel, die der VG zur Verfügung stehen, immer knapper werden, das bemängelt auch der FDP-Fraktionsvorsitzende Franz Görtz. Seine Fraktion legt vor allem Wert darauf, dass die im VG-Bereich angesiedelten Unternehmen von den Investitionen profitieren. Er betont: "Die nötigen Arbeiten, wie beispielsweise bei Brandschutzmaßnahmen an Schulen, sollten von einheimischen Unternehmen durchgeführt werden. Denn wenn es unseren Unternehmen gut geht, dann bekommen die Kommunen auch genügend Gewerbesteuer."

Mehr von Volksfreund