Schwimmen am Konzer Rathaus beim Heimat- und Weinfest

Konz · Das Heimat- und Weinfest ist am Montagabend ausgeklungen. Dabei gab es eine Premiere, die bei vielen Urlaubsgefühle geweckt hat.

 Für Elena Endres und Christian Schieben ist das Haus der Jugend eine besondere Institution für Konz. Darauf stoßen die beiden gerne an. TV-Foto: Nathalie Hartl

Für Elena Endres und Christian Schieben ist das Haus der Jugend eine besondere Institution für Konz. Darauf stoßen die beiden gerne an. TV-Foto: Nathalie Hartl

Foto: (h_ko )

Konz Kinder planschen im kühlen Nass, während ihre Eltern auf Loungemöbeln sitzen und entspannt ins Abendlicht blinzeln. Dabei stoßen sie an - nicht etwa mit Piña Colada, sondern mit Viez. Denn das Ganze spielt sich mitten in der Konzer Innenstadt unweit des Rathauses ab. Hier hat das Haus der Jugend (HdJ) im Rahmen des Heimat- und Weinfestes seinen eigenen Bereich eröffnet. HdJ Summer Lounge nennt sich der Abschnitt, in dem das Jugendzentrum sein 40-jähriges Bestehen zelebriert.
Die Idee, ein Schwimmbecken im Stadtkern aufzustellen, kam Dietmar Grundheber und seinem "verrückten Veranstaltungsteam", bestehend aus Helfern, deren HdJ-Zeit teils schon 25 Jahre zurückliegt. "Wir wollten einen Ort schaffen, an dem sich Leute treffen können - was Chilliges, was Lockeres", sagt der Geschäftsführer des Jugendnetzwerks Konz, das unter anderem das HdJ betreibt.
Manuel Schmitt und Daniel Metzdorf sitzen am Beckenrand. Die beiden Kollegen sind mit dem HdJ aufgewachsen. "Mit neun oder zehn ging es los", sagt Schmitt, der verschiedenste Angebote genutzt hat: Von der Ferienfreizeit über den Musiktreff bis hin zur Disco. Bei den Aktivitäten hat Schmitt viele Kontakte geknüpft: "Das sind alles Konzer Gesichter." Gerade beim Heimat- und Weinfest begegne man den "üblichen Verdächtigen" von damals. Metzdorf kann den Stellenwert der Einrichtung bestätigen: "Das HdJ war einfach immer da." Ann Stieler und Bettina Faulheber sind vor allem wegen der entspannten Atmosphäre in die Lounge gekommen. Stieler ist nach Konz zugezogen und hat das HdJ selbst nie besucht - beim Familiennachwuchs sieht das allerdings anders aus: "Für Jugendliche ist das eine Institution."
Auch Elena Endres hat es gemeinsam mit Christian Schieben in den abgegrenzten Bereich mit den Palettenmöbeln und dem DJ-Pult gezogen. Endres verbindet ein Praktikum mit dem "tollen Laden". 2010 hat sie unter anderem dabei geholfen, Ferienfreizeiten zu organisieren und merkte, wie viel Arbeit, dahintersteckt. "Die Institution macht sich stark für Jugendliche. Es ist super, dass es so was in Konz gibt." Gerade die Feier zum 40. Geburtstag beweise, dass man mit dem Trend gehe. "Das Heimat- und Weinfest wird hierdurch extremst aufgewertet."