1. Region
  2. Konz, Saarburg & Hochwald

Seit 100 Jahren ein Muss im Dorf: Grundschule Oberemmel feiert rundes Jubiläum mit Musicalaufführung

Seit 100 Jahren ein Muss im Dorf: Grundschule Oberemmel feiert rundes Jubiläum mit Musicalaufführung

„Afrika und kein Regen“ ist der Titel des Musicals, das die Schüler der Grundschule Oberemmel als Geburtstagsgeschenk an den ganzen Ort einstudiert haben. Es treten Schauspieler, Sänger und Musiker auf. In einer Festschrift ist mit Zeitzeugen die Geschichte dieser Lehranstalt der vergangenen 100 Jahre festgehalten worden.

Seit 1914 wird in der Grundschule Oberemmel unterrichtet. Lehrer waren Respektspersonen, und Lehrerinnen wurden immer "Fräulein" genannt. Die Zeit ist lange her - und soll nicht in Vergessenheit geraten. Zum 100-jährigen Bestehen haben sich die heutigen Schüler und Lehrer daher viel vorgenommen.
Ein Musical und eine Ausstellung
So haben sie zum Beispiel das Musical "Afrika und kein Regen" einstudiert, ein Bühnenbild gebaut und Kostüme geschneidert. Anke Denne, Dunja Adam und Ingrid Schell haben alles organisiert.
In dem Musical geht es um Wasserknappheit, ein Problem, das nicht die Menschen, sondern diesmal die Tiere zu lösen haben. Ein Orakel berät, Gespenster funken dazwischen, aber ein Musikhase bringt die Rettung.
"Seit Beginn des Schuljahres haben wir unter der Leitung von Musiklehrerin Maria Peifer geprobt", sagt Schulleiter Michael Roth. Damit die Historie der Schule schriftlich der Nachwelt erhalten bleibt, haben die Schüler mit Zeitzeugen gesprochen und die Erfahrungen auf vielen Seiten der Festschrift festgehalten. An den beiden Festtagen am 11. und 12. Juli wird auch eine große Fotoausstellung im Treppenhaus der Schule zu sehen sein.
Die Zeitzeugen haben auch mit dem TV gesprochen: "Bei der Einschulung hatten wir damals noch nicht einmal eine Tüte", erinnert sich Karl Manderscheid. Im Ranzen waren Schultafel, Griffel, ein kleiner Lappen und ein Schwämmchen. Das habe genügt, so der 71-Jährige. "In Erdkunde sind wir Kartoffelkäfer sammeln gewesen", weiß Klara Philippi (83) noch gut. Die gleichaltrige Maria Wagner kann sich an das Fach "Raumlehre" erinnern: "Wir mussten einen Baumstamm messen. Fürs Mitdenken habe ich eine Eins gekriegt."
Die 90-jährige Anna Dorscher erinnert sich auch an weniger erfreuliche Zeiten: "Im vierten Schuljahr mussten wir auf dem Schulhof exerzieren wie Soldaten." Und Schläge gab es nicht nur, wenn man ungezogen war, sondern auch, wenn man mal etwas nichts wusste. Da sei auch der Pastor keine Ausnahme gewesen.
Die Kinder wollten viel von den Zeitzeugen wissen. Etwa, wie es in der Klasse ausgesehen hat und wie der Schulhof gestaltet war, welche Vorschriften der Kleidung, ja, sogar der Frisur es gab, welche Fächer unterrichtet wurden, und wie der Schultag in der Nazizeit mit "Heil H..." begann. Alles ist in der Festschrift ausführlich nachzulesen (siehe Extra). Üblich war nach der Schule die Mitarbeit in den Weinbergen oder auf den Feldern der Eltern.
Erst danach war damals Zeit für Hausaufgaben.
Extra Festschrift

Zum Schuljubiläum ist eine 68-seitige Festschrift erschienen. Sie ist zum Preis von zwei Euro an der Abendkasse vor den beiden Musical-Vorstellungen erhältlich. Das Musical "Afrika und kein Regen" von Andreas Schmittberger wird am Freitag, 11. Juli, um 18 Uhr und am Samstag, 12. Juli, um 17 Uhr in der Schulturnhalle aufgeführt. Karten gibt es im Vorverkauf bei allen Schülern und im Aktiv Markt Krumm in Oberemmel. Der Erlös ist für weitere Aktivitäten der Grundschule und deren Ausstattung bestimmt.