1. Region
  2. Konz, Saarburg & Hochwald

Seitensprung für Wanderer über den Rosenberg

Seitensprung für Wanderer über den Rosenberg

In Wehr wird derzeit ein Seitensprung für den Moselsteig geplant. Dazu gehört auch ein Klettersteig, der quer durch die Lage Rosenberg führt. Schon bald soll es möglich sein, bis zur Helfanter Mühle und wieder zurück zu wandern.

Palzem-Wehr. "Die Lage Wehrer Rosengarten war früher für ihre Rotweine sehr bekannt. Sie hatte mehr Renomee als beispielsweise die Lage Ayler Kupp an der Saar", sagt Florian Wagner. Wagner ist nicht nur Palzemer Ortsbürgermeister und Ortsvorsteher von Wehr, er hat auch vor mehreren Jahren eine Ortschronik für das Moseldorf verfasst.
Vor dem Verfall gerettet


Allerdings sei der Weinberg immer weniger von den Winzern aus dem Ort gepflegt worden. "Das ist wegen der Steillage und den engen Terrassen schwierig", weiß der Ortschronist. Er ärgert sich, dass einige Winzer ihre Wingerte an das Land verkauft haben, als der Moselpfad ausgebaut wurde. "Heute sind das Ausgleichsflächen, die nicht wieder rekultiviert werden dürfen." Dabei habe die Lage früher vom Ortsrand bis zur Mündung des Helterbachs gereicht, berichtet Wagner.
Vor dem Verfall gerettet hat die Lage jetzt unter anderem der Winzer Armand Frank vom Palzemer Weingut Carlsfelsen. Er hat den Rosenberg schon zum Teil mit neuen Rebstöcken bepflanzt, und er hat einen Klettersteig durch den Weinberg angelegt. Auf einer Wegstrecke von etwa 250 Metern sind etwa 40 Höhenmeter zu überwinden. Dazu wurden an den alten Weinbergsmauern zum Teil Stahlleitern angebracht.
Am Ende des Klettersteigs erwartet die Wanderer ein Pavillon, der im Winter vom Heimat- und Kulturverein für rund 15 000 Euro errichtet wurde. "Hier sollen demnächst noch Sitzmöglichkeiten und Informationstafeln aufgestellt werden", sagt Wagner. 15 000 Euro hat die Gemeinde in den Klettersteig investiert. "Das waren Restmittel aus der Dorfmoderation, die der Bund für die touristische Entwicklung der Kulturlandschaft an der Mosel freigegeben hat." Im Anschluss an den Klettersteig will die Gemeinde einen Wanderweg entlang des Helterbachs bis zur Helfanter Mühle an der B 419 bauen. Der Ortsbürgermeister hofft, dass er hierfür auch Geld von der Europäischen Union bekommt. "Das sieht, nach all den Gesprächen, die wir geführt haben, auch gut aus." Ziel sei es, Klettersteig und Wanderweg vom Deutschen Wanderinstitut zertifizieren zu lassen und ihn als Seitensprung des Moselsteigs zu klassifizieren.
Die Route soll laut Wagner den Bahnhaltepunkt Wehr mit dem Moselsteig, der an der Helfanter Mühle vorbeiführt, verknüpfen, sie lässt sich aber auch als Schleife laufen.

Extra

Der Moselsteig ist 365 Kilometer lang. Er geht von Perl bis Koblenz und ist in 24 Etappen unterteilt. Offiziell wird der vom Deutschen Wanderinstitut zertifizierte Fernwanderweg am 12. April in Bernkastel-Kues (Landkreis Bernkastel-Wittlich) eröffnet. Zum Konzept des Moselsteigs gehören bislang auch zwölf sogenannte Seitensprünge, die im Bereich der Terrassenmosel auch Traumpfade genannt werden. Im Kreis Trier Saarburg sind bis dato zwei Seitensprünge ins Angebot aufgenommen worden: die rund 20 Kilometer lange Tour Zitronenkrämerkreuz zwischen Pölich und Ensch sowie die rund 14 Kilometer lange Wanderung durch die Mehringer Schweiz. itz