Ende nach 31 Jahren Ofen endgültig aus – das hat Bäcker Franz Meier aus Serrig jetzt vor

Serrig · Die Backstube von Franz Meier bleibt seit Anfang April kalt. Wie es dem leidenschaftlichen Handwerker damit geht und was Meier jetzt mit seiner Zeit anfangen will.

Bäcker Franz Meier in Serrig hängt die Jacke an den Nagel, blickt aber glücklich in die Zukunft.

Bäcker Franz Meier in Serrig hängt die Jacke an den Nagel, blickt aber glücklich in die Zukunft.

Foto: Dirk Tenbrock

Franz Meier wirkt erleichtert, fast wie von einer Last befreit, als er den Trierischen Volksfreund zum Gespräch empfängt. Nach 31 Jahren Selbstständigkeit hat er nun seine Backstube und die dazugehörigen Filialen geschlossen. Schon 1955 hatte sein Vater Paul mit seiner Frau Agathe die Bäckerei Meier in Serrig eröffnet. Die Verkaufsstellen in Serrig und Trassem hat ein mit ihm befreundeter Kollege, die Bäckerei Baasch aus Wiltingen, übernommen (der TV berichtete.)