Sie blicken mit Stolz zurück

Die Niederzerfer Mühle, auch Bundesmühle genannt, ist das Domizil des Christlichen Pfadfinderbundes Saar. Dieser hat am vergangenen Wochenende dort sein 20-jähriges Bestehen mit einem großes Mühlenfest mit Kunsthandwerkermarkt gefeiert.

Zerf. Nach dem Eröffnungsjahr 2014 fand auch zum 20. Geburtstag des Christlichen Pfadfinderbundes Saar in und um die Niederzerfer Mühle ein großes Mühlenfest mit Kunsthandwerkermarkt statt. Handwerkliche Erzeugnisse wurden angeboten. Von Schmiedekunst über Steinmetzwerke, Holzarbeiten bis zu Nähkünsten war alles dabei.
Die Bewirtung hatte auf dem historischen Mühlengelände zum Verweilen eingeladen, während sich die jüngsten Festgäste bei Spielen oder beim Reiten vergnügen konnten. Der Bundesführer des Christlichen Pfadfinderbundes Saar, Stefan Engel, wies auf die verschiedenen zugehörigen Gruppen hin. 150 Personen seien in insgesamt acht sogenannten Bunden vertreten. "Es ist einfach toll, in der Gemeinschaft Dinge zu tun, für die ein allgemeines Interesse besteht und wo jeder mitmacht. Wir schauen mit Stolz zurück", sagt Engel. Wolfgang Pester ist für die von-Boch\'sche Forstverwaltung hauptberuflich als Geschäftsführer im Privatbereich tätig. Er erklärte, dass er im Jahr 2009 die Niederzerfer Mühle erworben habe. Aus dieser Mühle sei in liebevoller Arbeit das Bundeszentrum des Christlichen Pfadfinderbundes entstanden. "Mit viel Liebe zum Detail ist unter Beachtung historischer Gegebenheiten in den vergangenen sechs Jahren ein Schmuckstück entstanden." Bürgermeister Martin Alten gratulierte zum Jubiläum. Er sieht in der kulturellen Einrichtung eine große Bereicherung für die Ortsgemeinde Zerf und die Verbandsgemeinde Kell am See. "Hier lernen die Jüngeren von den Älteren, was es heißt, sich in einer Gruppe zu engagieren und zu verstehen, dass gemeinsam viele Dinge wesentlich besser funktionieren als in Alleingängen. Diese Kinder und Jugendlichen werden später auch bereit sein, in Vereinen und im gesellschaftlichen Leben Verantwortung zu übernehmen." Der Veranstalter Christlicher Pfadfinderbund Saar informierte an den beiden Festtagen in Diavorträgen über seine Reisen und ehrenamtlichen Tätigkeiten. Eine Volkstanzaufführung, Live-Auftritte von Musik-Bands (Sebastian & Marlon, Polkageist, Emily & Helmut sowie Ed Stevens & Petra) unterhielten die Gäste, die bei sonnigem Wetter entspannende Stunden verlebten.
Die Freiwillige Feuerwehr Zerf hatte sich für die Verkehrssicherung und Zuordnung der Parkmöglichkeiten bereiterklärt. hm
Extra

Die Niederzerfer Mühle wurde im Jahr 2009 von dem Gründer des Christlichen Pfadfinderbundes Saar, Wolfgang Pester, gekauft und mit Helfern wiederaufgebaut und renoviert. Heute ist sie ein Treffpunkt für Jugendbewegte. Zur Vereinsfinanzierung wird die Mühle für diverse Veranstaltungen vermietet. hmExtra

Foto: Hans Muth (hm) ("TV-Upload Muth"
Das Mühlenfest mit Kunsthandwerkermarkt in und an der Niederzerfer Mühle findet großen Anklang. TV-FOTO: HANS MUTH. Foto: Hans Muth (hm) ("TV-Upload Muth"

Michael Klas, Lampaden: "Die Mühle ist ein Schmuckstück. Wenn man noch weiß, wie sie vorher ausgesehen hat, eine Bereicherung für unsere Region." Jean-Pierre Morgen, Obersehr: "Ein tolles Ambiente und sehr viele Gäste. Es war ein schönes Fest mit vielen Angeboten, auch für junge Besucher."hm