Silber für Heri

SCHWEICH. (kat) Dreimal im Jahr wird im Landkreis Trier-Saarburg das Silberne Feuerwehr-Ehrenkreuz vergeben. Nun wurde Heribert Wagner, Stellvertretender Vorsitzender der Freiwilligen Feuerwehr (FFW) Schweich, während des Feuerwehrfestes in Schweich diese Ehre zuteil.

"Heri Wagner, bitte komm' zur Bühne", sagt der Vorsitzende des Kreisfeuerwehr-Verbandes Kurt Waschbüsch durchs Mikrofon. Leicht verdutzt unterbricht Heribert Wagner seinen Plausch mit Feuerwehrkollegen und schreitet zur Bühne. Der Stellvertretende Wehrführer der FFW Schweich weiß nicht, dass ihm in ein paar Minuten die zweithöchste Auszeichnung, die der Deutsche Feuerwehrverband zu vergeben hat, verliehen wird. "Innerhalb eines Jahres erhalten drei der 3500 Feuerwehmänner das Ehrenkreuz", sagt Kreisfeuerwehr-Inspektor Ortwin Neuschwander. Es sei wichtig, die wertvolle ehrenamtliche Arbeit auf diese Weise zu honorieren. "Ohne die örtlichen Wehrführer und ihre Stellvertreter wären die Feuerwehren überhaupt nicht möglich", betont Ortwin Neuschwander.Seit 34 Jahren Mitglied

Heribert Wagner ist seit 34 Jahren Mitglied der FFW Schweich. Nach zahlreichen Lehrgängen wurde er 1991 zum Stellvertretenden Wehrführer der Stützpunktwehr Schweich ernannt. Und: "Heribert war maßgeblich am Aufbau der Feuerwehreinsatz-Zentrale beteiligt und ist deren Leiter", informiert Kurt Waschbüsch die Gäste, die zum Fest rund um das Feuerwehrgerätehaus gekommen sind. Wagner ist Mitglied der Technischen Einsatzleitung des Kreises Trier-Saarburg, und er stand dem Kreisfeuerwehr-Verband Trier Saarburg einige Jahre als Wertungsrichter zur Verfügung. Das alles heißt: Heribert Wagner opfert zahlreiche Stunden seiner Freizeit für seine Mitmenschen. "Heri, wir sind froh, dass wir dich haben", betont Waschbüsch, während Ortwin Neuschwander dem 52-Jährigen das Silberne Ehrenkreuz überreicht. Freude bereiten auch die zahlreichen Aktionen, die an zwei Tagen rund um das Feuerwehrhaus stattfinden. Das Fest steht ganz im Zeichen von Wasser und Fußball. Auf einer Großleinwand verfolgen die Gäste die WM-Spiele, und Mannschaften wetteifern bei einem Gaudiwettbewerb um Punkte. "Schön, dass auch befreundete Vereine ihren Beitrag zu dem Fest leisten", sagt Bruno Porten, Wehrführer der FFW Schweich, während der Spielmannszug für gute Stimmung sorgt.