Silvesterlauf zieht zur neuen Scheune um

Silvesterlauf zieht zur neuen Scheune um

30 Starter und ein Vielfaches an Zuschauern haben mit dem diesjährigen Rascheider Silvesterlauf inoffiziell die neue Dorf- und Kulturscheune als Freiluft-Veranstaltungsort eingeweiht.

Rascheid. Anfangs geht es den Zuschauern wie den Sportlern: Sie müssen sich erst etwas warm laufen. Die schnellsten Läufer und Walker, die schon nach wenigen Minuten Start- und Zielpunkt für ihre zweite Runde passieren, finden kaum Beachtung. Doch ab der zweiten von sieben Lauf- oder fünf Walkrunden ist das anders: Schon von Weitem feuern die Zaungäste die Sportler tüchtig an, was Motivation und Stimmung steigen lässt.
Die Besten (siehe Extra) scheinen die weiteren Runden noch schneller zu drehen - was sie aber nicht am Lachen hindert, mit dem sie an ihrem Publikum vorbeizischen.
Günter und Elisabeth Stein sind begeistert. Und das nicht nur, weil auch ihr Sohn mitläuft. "Der Rascheider Silvesterlauf ist ja schon seit vielen Jahren Tradition", sagt Günter Stein, der aus Rascheid stammt und jetzt in Hinzert-Pölert wohnt. Für ihn ist es selbstverständlich, in seinem Heimatort dabei zu sein - aber stets nur als Zuschauer.
"Die Kondition reicht einfach nicht", sagt auch die Rascheiderin Daniela Ludwig. Am Abend steht die Silvesterparty an. Dass die Vorbereitungen dafür durch den Besuch des Silvesterlaufs ins Hintertreffen geraten, ist für Daniela Ludwig kein Problem. Der aktive Fußballer Daniel Lochen wäre liebend gern mitgelaufen, muss aber verletzungsbedingt passen. Für ihn ist der Silvesterlauf einfach eine super Sache. "Ich find\'s schön, dass sich hier immer das ganze Dorf mittags trifft." In diesem Jahr würde mit dem Lauf zudem die neue Dorf- und Kulturscheune praktisch eingeweiht.
Wie der TV berichtete, wird das Gebäude als Werkstatt, Lager, Archiv und für Freiluftveranstaltungen der Dorfgemeinschaft genutzt. Der Lauf ist daher vom Feuerwehrhaus zur Scheune umgezogen, wo nicht nur Würstchengrill und Getränkestand warten, sondern auch Moderator und Ortsbürgermeister Andreas Ludwig.
Vor dem Start hat er auf die geänderte Streckenführung für Läufer und Walker, die sechs beziehungsweise vier Kilometer zurücklegen, aufmerksam gemacht: "Wenn einer nicht weiter weiß, einfach ein bisschen warten auf den Nächsten", hat er dabei erklärt - und damit klar gemacht, dass vor allem eins zählt: der Spaß an der Sache. Veranstalter des Laufs ist seit etwa zehn Jahren der Rascheider FCK-Fanclub Zapp-Za-Rapp. Dieses Mal waren 30 Starter, darunter drei Kinder, aus Rascheid, Geisfeld, Hinzert-Pölert, Gusenburg und Kell dabei. Der Erlös kommt erneut einem Gemeindeprojekt zugute.Extra

Die Sieger der Hauptläufe: Männer: Christian Alt in 18 Minuten, Stephan Thielen und Jan Kolling (beide 19 Minuten und 15 Sekunden). Frauen: Helena Ludwig (28:53). Jugendliche: Kevin Müller (19:34 und damit Vierter der Gesamtwertung), Fabian Ludwig (21:37). Walker: Heinz Marx und Gerhard Götten (beide 22:52), Andrea Berens, Julia Berens und Martina Eiden Marx (24:52). urs