Skulpturen im Saargarten

Am morgigen Samstag treffen um neun Uhr LKW und Kranwagen mit wertvoller Fracht in Beckingen ein. Sie bringen beeindruckende Skulpturen für den Saargarten.

Beckingen. (red) Es ist offensichtlich - im saarländischen Beckingen wird zurzeit nicht nur viel Erde bewegt, sondern auch etwas für Geist und Kultur getan. Sichtbares Beispiel dafür ist der auf den Saarwiesen, nahe der Beckinger Schiffsanlegerstelle, zwischen altem Bahnhof und Saarufer, entstehende Beckinger Saargarten. Dieser Garten wird das bereits bestehende grenzüberschreitende Netz von "Gärten ohne Grenzen" - insgesamt 16 Stück in Deutschland, Frankreich und Luxemburg - ergänzen. Wogen als Wiedererkennungseffekt

Der neue Beckinger Garten hat die Saar als Bezugspunkt. So sollen die Wogen der Saar im Garten wiederzuerkennen sein. In sanften Wellen, die sich sowohl durch die geschwungene Wegeführung als auch durch die Anlage von Wiesen- und Bepflanzungsfeldern ausdrücken, wird der Besucher durch die insgesamt 3,2 Hektar große Parkanlage geleitet.Mit Entreebereich, angelegtem Festplatz für zukünftige Feste und Veranstaltungen und Sitzmöglichkeiten aus Naturstein reihen lädt der neue Garten zum Flanieren und Verweilen ein. Neben dem Blick auf die Saar und Gräser- und Staudenflächen bietet dieser Saargarten einen weiteren Blickfang: Insgesamt sechs Skulpturen werden den Saargarten bereichern. Mit seiner guten Verkehrsanbindung an Schiene, Wasserstraße, verschiedene Radwege, Bundesfernstraßen und die Autobahn könne der Garten nicht übersehen werden, heißt es in einer Mitteilung. Dies wird eine imposante Installation noch verstärken. Die Eröffnung des neuen Gartens findet Ende August von Freitag, 29., bis Sonntag, 31. August, mit einem Festakt im Festzelt, mit Chor- und Blasmusik und der 14-tägigen "Skulptura Beckingen" statt.