So manches in Bewegung gesetzt

Nachdem die 15 Ortsbürgermeister der Verbandsgemeinde Saarburg im Trierischen Volksfreund Bilanz gezogen haben bezüglich der wichtigsten Projekte, die in ihren Orten in dieser Legislaturperiode ans Laufen gekommen sind, tut dies zum Abschluss der kleinen Serie auch Saarburgs Stadtbürgermeister Jürgen Dixius.

Saarburg. Eine Stichwort-Liste mit knapp 50 Projekten hat Stadtbürgermeister Jürgen Dixius auf die Bitte unserer Zeitung hin erstellt, uns die - seiner Einschätzung nach - erfolgreichsten jüngsten Projekte zu nennen und einen Blick darauf zu werfen, was an wesentlichen Aufgaben für die Stadt Saarburg kurzfristig verbleibt.

Zusammenfassend beschreibt Dixius: "In der Frage der Kinderbetreuung sind wir ein deutliches Stück vorangekommen." So seien 40 zusätzliche Ganztagsplätze, eine Hort- und eine Krippengruppe eingerichtet worden.

Das Ganztagsschul-System sei in St. Laurentius und im Schulzentrum eingeführt worden, Kinderspielplätze nach und nach "auf Vordermann gebracht" worden. "Auch der Bau des Skaterparks in Beurig und die Sanierung des Schwimmbads gehören für mich in diese Aufzählung", so Dixius.

Darüber hinaus sei die Bevölkerungszahl durch die Entwicklung der Baugebiete "Berggarten Walles" mit 74 Grundstücken, Krutweiler mit 41 Bauplätzen, "Oberste Taubhausflur" - zwölf neue Einheiten - und "Ober dem Kirchweg" "immens gestiegen".

Auch die Bau-Aktivität der Stadt an verschiedenen Orten wirft Dixius in die Waagschale. In diesem Zusammenhang nennt er den Ausbau der Irscher Straße I im Industriegebiet in Beurig sowie die von diversen Kommunalpolitikern bereits lange vor der Amtszeit Dixius' geforderte neue Ortsdurchfahrt Kahren.

Das 1400 Meter lange Stück der Saarstraße, die bislang fertiggestellten Sanierungs-Abschnitte der Graf-Siegfried-Straße und der neue Kreisverkehr am Altstadttunnel gehörten ebenfalls auf diese Liste.

Ein großer Schritt sei gelungen mit dem Ankauf und dem Erhalt der Glockengießerei Mabilon, in der inzwischen das Mehrgenerationenhaus angesiedelt und für das ein Erweiterungsbau geplant ist.

Die Übernahme der Sesselbahn von Landal Green Parks und Überführung in eine GmbH sei erfolgreich über die Bühne gegangen. "Einen Schandfleck haben wir beseitigt, indem wir das stark sanierungsbedürftige Bahnhofsgebäude gepachtet und dort sehr gute Jugendräume eingerichtet haben. Dadurch hat die Jugendarbeit neue Möglichkeiten bekommen."

Neben einigen weiteren Positiv-Entwicklungen betont der Stadtbürgermeister einen generellen, für ihn wichtigen Aspekt: "Als Erfolg werte ich das gute Klima und die konstruktive Zusammenarbeit im Stadtrat." Ziele bis zur Wahl, beziehungsweise Projekte, die im Laufe des Jahres 2009 angegangen werden sollen, seien die Erweiterung der Kindertagesstätte sowie das Etablieren einer Krippengruppe in St. Marien Beurig, die nächsten Abschnitte beim Ausbau der Graf-Siegfried-Straße und des Kunoweihers.

Als große Herausforderung stünden der Neubau des Sportzentrums Kammerforst und die Ansiedlung des Fachmarktzentrums Friedensaue an.

Mehr von Volksfreund