1. Region
  2. Konz, Saarburg & Hochwald

So viele Intensivbetten sind in Saarburg und Hermeskeil derzeit belegt

Pandemie : Wie viele Intensivbetten derzeit in Kliniken in Saarburg und Hermeskeil belegt sind

Im Kreis Trier-Saarburg ist die Corona-Inzidenz am Montag über die 100er-Marke gestiegen. Machen sich die schon länger steigenden Infektionszahlen bereits auf den Intensivstationen in Saarburg und Hermeskeil bemerkbar? Wir haben bei den Kliniken nachgefragt.

Für das Kreiskrankenhaus St. Franziskus in Saarburg meldet Verwaltungsdirektor Matthias Gehlen am Montagvormittag, dass aktuell fünf der acht Intensivbetten in der Klinik belegt seien. Von den acht Intensivbetten würden zwei für Covid-19-Patienten vorgehalten. Eines davon sei am Montag mit einem Patienten belegt gewesen, der auch beatmet werden müsse: „Diese Zahlen können sich aber stündlich ändern“, gibt Gehlen zu bedenken. Allerdings sei das Saarburger Krankenhaus „bei Bedarf jederzeit kurzfristig in der Lage, zusätzliche Behandlungskapazitäten auf der Intensivstation zur Behandlung von Covid-Patienten zu schaffen“.

Auch personelle Engpässe bei der Versorgung der Patienten gebe es aktuell in Saarburg nicht, sagt Gehlen. Bislang sei die Klinik auch nicht kontaktiert worden, um möglicherweise Covid-Patienten aus überlasteten Krankenhäusern in anderen Regionen aufzunehmen: „Anfragen hierzu liegen nicht vor.“

Auch für das St.-Josef-Krankenhaus in Hermeskeil gebe es aktuell keine solche Anfragen, erklärt Dietmar Bochert, Sprecher der Marienhaus-Gruppe, die Träger der Klinik ist. In Hermeskeil sei die Intensivstation derzeit zu rund 80 Prozent ausgelastet. „Aktuell sind sechs Betten belegt, darunter befindet sich jedoch kein Covid-19-Patient“, teilt Bochert mit. Wie in Saarburg komme es beim Personal derzeit nicht zu Engpässen.