1. Region
  2. Konz, Saarburg & Hochwald

So wehte Sturm "Egon" in der VG Konz

So wehte Sturm "Egon" in der VG Konz

Mario Gaspar, Wehrführer der Verbandsgemeinde Konz, hat insgesamt rund 14 Einsätze in der Nacht von Donnerstag auf Freitag registriert. Sechsmal sei die Freiwillige Feuerwehr der Stadt Konz ausgerückt, um umgestürzte Bauzäune, Bäume und Schilder wieder aufzustellen oder wegzuräumen. Die Pellinger Wehr war ebenfalls mehrmals im Einsatz.

Ein Baum ist mitten im Ort auf eine Straße gestürzt, weitere auf die B 268 zwischen Trier und Pellingen. Wegen umgestürzter Bäume auf der Wiltinger Kupp habe die Einsatzkräfte in Wiltingen alle Hände voll zu tun gehabt. Weitere sturmbedingte Einsätze gab es laut Gaspar im Konzer Tälchen.

Unabhängig von dem Sturm waren laut Polizei 50 Einsatzkräfte am frühen Morgen in Oberemmel im Einsatz. Der Alarm ging gegen 5.20 Uhr. Im Untergeschoss eines Hauses brannten Elektrokabel. Als die Feuerwehr eingetroffen sei, habe es stark gequalmt, heißt es bei der Feuerwehr. Deshalb haben die Oberemmler Wehrleute weitere Kräfte aus Konz, Niedermennig und Wiltingen hinzugerufen.

Das Feuer war schnell gelöscht, aber einer der Bewohner wurde mit einer Rauchgasvergiftung in ein Krankenhaus gebracht. Ersten Ermittlungen der Polizei deuten darauf hin, dass ein Kurzschluss in einem Stromverteilerkasten das Feuer verursacht hat. Im Gebäude selbst entstand laut Polizei durch die starke Rußbildung erheblicher Sachschaden.

"Die genaue Schadenshöhe kann zur Zeit noch nicht beziffert werden", heißt es bei der Polizei. Während des Einsatzes war die Oberemmeler Hauptstraße zeitweise voll gesperrt. Die Pellinger Wehr war ebenfalls mehrmals im Einsatz. Ein Baum ist mitten im Ort auf eine Straße gestürzt, weitere auf die B 268 zwischen Trier und Pellingen. Wegen umgestürzter Bäume auf der Wiltinger Kupp habe die Einsatzkräfte in Wiltingen alle Hände voll zu tun gehabt. Weitere sturmbedingte Einsätze gab es laut Gaspar im Konzer Tälchen.