Sofort begeistert

PALZEM. (LH) Nachwuchssorgen um ihre Weinköniginnen hat die Obermosel-Gemeinde Palzem nicht. Im Zwei-Jahres-Rhythmus wird dort die Ortsweinkönigin gekürt.

Sie heißt Judith Schmitt, kommt aus dem 104-Seelen-Ort Dilmar, ist 18 Jahre alt und macht eine Ausbildung zur Speditionskauffrau. Seit Samstag ist die junge Frau Ortsweinkönigin von Palzem und tritt die Nachfolge von Anja Peter an. Zur Seite steht der ihr als Weinprinzessin Ramona Schilli, ebenfalls 18 und aus Dilmar. Viele Gäste verfolgten die Krönungszeremonie während des Weinblütenfestes am Samstagabend auf dem Dorfplatz. Auch das lassen sich die Palzemer nicht nehmen: Mit Marschmusik wurden zahlreiche Weinmajestäten aus der ganzen Region ins Festzelt geleitet. Nur kurz war die Bedenkzeit von Judith Schmitt gewesen: "Ich war sofort begeistert und habe ja gesagt." Ihre Nominierung steht bereits seit den Palzemer Kellertagen vor einigen Wochen fest. "Von allen wurde ich gleich herzlich aufgenommen", freut sich Weinkönigin Judith I.: "Es ist für mich eine große Ehre, für den Palzemer Wein und damit die gesamte Gemeinde zu werben." Vorgängerin Anja Peter dankte für eine "sehr schöne Zeit", in der sie und ihre Prinzessin "richtige Weinliebhaber" geworden seien. Jetzt wisse sie, "dass richtige Weintrinker Geheimnisse kosten". Auch wenn Dilmar nicht am Nabel des Weinanbaus liegt, "werden dort schon ein paar Hektar Reben angebaut", meinten Palzemer Winzer. Veranstalter des Weinblütenfestes waren traditionsgemäß die Festgemeinschaft vom Musikverein Harmonie, der Fremdenverkehrsverein Dreiländereck und Palzemer Winzer. Dass nicht alle Winzerbetriebe bei der Ausrichtung mitgemacht haben, wurde von Dieter Strupp, Ortsvorsteher und Festausschussvorsitzendem, bemängelt. Beigeordneter Franz-Josef Tritz verband seinen Willkommensgruß mit dem Dank an die scheidenden und neuen Weinrepräsentantinnen. Musikalisch durch den Abend begleiteten die Musikvereine aus Trassem und Wellen.