Sommerfest in der "Bakscheier"

FÖHREN. (red) Ein Jahr ist es nun her, dass der Heimat- und Verkehrsverein einen Teil der Scheune des ehemaligen Hofgutes zu einer Ausstellungshalle für landwirtschaftliche Großgeräte umgebaut hat und damit das historische Gebäude vor dem Abriss bewahrte.

Attraktion der "Bakscheier", wie das Museumsgebäude offiziell heißt, ist die zünftige Backstube, die Hans Herznach mit seinen fleißigen Helfern eingebaut und eingerichtet hat. Seine Bewährungsprobe hat der Ofen, in dem Bauernbrot nach alter Art gebacken werden kann, durch regelmäßige Nutzung inzwischen bestanden. Der Heimat- und Verkehrsverein will den Jahrestag der Einrichtung am Sonntag, 14. August, ab 14 Uhr mit einem kleinen Fest in der "Bakscheier" und dem großen Vorplatz in der Hofstraße begehen. Bewusst haben die Veranstalter kein offizielles Programm erstellt. Die Gäste sollen sich zwanglos unterhalten können und Spaß haben. Dabei können Geschichten oder Episoden von "friher" erzählt und in Erinnerung gerufen werden. Dazwischen können die Besucher dem Bäcker bei der Arbeit zuschauen oder eine fachkundige Führung durch das Heimatmuseum erleben.