Sozialwohnungen werden zum Thema im Stadtrat

Sozialwohnungen werden zum Thema im Stadtrat

Die Fraktionen der FWG und der Grünen im Konzer Stadtrat sehen weiterhin Diskussionsbedarf über das Thema sozialer Wohnraum in Konz. Beide Fraktionen haben für die Stadtratssitzung am Dienstag, 20. September, 18 Uhr, im Kloster Karthaus Anträge eingereicht, mit denen sie die Debatte um den Zustand städtischer Wohnungen weitertreiben wollen.


Die FWG fordert von der Verwaltung eine Auflistung der aktuellen Sozialwohnungen. Darin soll aufgeschlüsselt werden, wie viele für Singles, Paare oder Familien geeignet sind. Zudem fordert die Fraktion, dass Wohnraum, der durch Abriss wegfällt, ersetzt wird. Zudem müsse die Stadt bei der Planung neuer Baugebiete Raum gelassen werden für sozialen Wohnungsbau, heißt es in dem Antrag.
Die Grünen erwarten von der Verwaltung, dass sie ein Konzept für sozialen Wohnungsbau in der Sitzung vorlegt.
Die Konzer Kommunalpolitik hat das Thema nach einem TV-Artikel über den Zustand des Abrisshauses in der Saarstraße 26 aufgegriffen ("Blind, krank und allein: Ein Leben in der Abrissbude", TV vom 18. August). Der städtische Haupt- und Finanzausschuss hat sich deshalb in seiner jüngsten Sitzung nach einem Antrag der CDU mit dem möglichen Vorgehen bei der Sanierung städtischer Wohnungen auseinandergesetzt. ("Konz und seine Sanierungsfälle", TV vom 8. September).
Neben diesem Thema steht der geplante Ausbau der L-138-Ortsdurchfahrt in Konz-Krettnach auf der Tagesordnung des Stadtrats. Unter anderem werden mehrere Planungsvarianten vorgestellt. cmk