1. Region
  2. Konz, Saarburg & Hochwald

Spielen mit der Maus und dem Maulwurf

Spielen mit der Maus und dem Maulwurf

Die Figuren aus dem Fernsehen hautnah erleben: Das war die Sensation beim Kinderfestival in der Konzer Innenstadt am gestrigen Sonntag. Die Maus und der Maulwurf wurden sofort umringt und umarmt. Rund ums Rathaus konnten Kinder bei 63 Angeboten Abenteuer erleben, klettern und Geschicklichkeit beweisen. Das war aber nicht das einzige Ereignis des Tages.

Konz. Klettern, baggern, toben: Die kleinen Besucher beim Konzer Kinderfestival konnten am Sonntag jede Menge Abenteuer erleben. Die Stars der dritten Auflage dieses Festes für die jungen Bürger waren diesmal die Maus und der Maulwurf aus den beliebten Kindersendungen im Fernsehen.
Bürgermeister Karl-Heinz Frieden sah neben der Arbeit für die junge Generation an diesem Tag einen weiteren wichtigen Aspekt: "Hier zeigt sich, was das Ehrenamt leisten kann." Dieser Schatz müsse gehoben werden. 63 Angebote von Kultur, Sport, Musik und Hilfsorganisationen gruppierten sich rund ums Rathaus und auf dem Saar-Mosel-Platz. Rund 8000 Kinder und ihre Eltern waren gekommen und ließen auch sich nicht von unbeständigem Wetter abschrecken.
Eine Stadt für Familien


Das Jugendnetzwerk Konz (Junetko), Stadtmarketing und die Verbandsgemeinde taten sich vor drei Jahren zusammen, um diese Großveranstaltung zu stemmen. Dass Konz sich heute als kinder- und familienfreundliche Kommune anbietet, sieht der Vorsitzende der Konzer-Doktor-Bürgerstiftung, Hartmut Schwiering, als Ergebnis der Arbeit dieser Institution: "Alle Kinder sind förderungswürdig, ob mit oder ohne Migrationshintergrund." Bildung sei der Schlüssel zum Leben und immer ein Gewinn. Deshalb gab es an diesem Stand wohl auch ein Glücksrad. "Diese Veranstaltung ist gut für Konz und die Kinder", stellte der Vorsitzende des Stadtmarketing, Ernst Holbach, fest.
Wo Kinder sich wohlfühlen, sei die Welt in Ordnung. Schließlich seien die Kinder ja die Kunden von morgen.
Rund 30 Geschäfte hatten ihre Pforten an diesem Sonntag geöffnet.
Zusätzlich ließen sich die Inhaber etwas für Kinder einfallen. Frank (33) aus Trier war mit seiner Familie nach Konz gekommen. Der Grund: "Das große Kletterangebot bringt meinen Kindern mehr Selbstbewusstsein."
Ein Foto mit den Helden


Katja Biwer (34) aus Oberbillig freute sich, ihre Kinder mit der Maus und dem Maulwurf fotografieren zu können: "Die beiden sieht man ja sonst nur im Fernsehen." Stadtmarketing-Vorsitzender Holbach war stolz: "Wir zeigen hier, dass wir in Zusammenarbeit mit der Verbandsgemeinde und Junetko eine solche Großveranstaltung anbieten können." Die Kunden sollten ja von Konz und den Geschäften nur gute Erinnerungen behalten.