Spielplatz in Rascheid renoviert

RASCHEID. (red) Der naturnahe Spielplatz in der Ortsmitte von Rascheid war in die Jahre gekommen – nach 15 Jahren war eine Renovierung und Erweiterung dringend erforderlich. Ganz oben auf der Wunschliste standen eine Betonröhre, eine Seilzuganlage quer über die Spielfläche und eine Korbschaukel für die Kleinkinder der 560 Einwohner zählenden Hunsrückgemeinde.

Trotz der Hitzewelle mit 30 Grad im Schatten trafen sich zehn freiwillige Helfer, meist Gemeinderatsmitglieder und Anwohner, um den Spielplatz den Kinderwünschen gemäß zu renovieren. Tobias Klemens, Mitarbeiter der RWE Rhein-Ruhr AG, hatte das Projekt im Rahmen der Maßnahme "Aktiv vor Ort" bei seinem Arbeitgeber eingereicht. Selbstgebauter Bohrer im Einsatz

Der Energieversorger unterstützt soziale Projekte von Mitarbeitern in deren Heimatgemeinden. Im Gegenzug verpflichten sich die Mitarbeiter zur organisatorischen und handwerklichen Mitarbeit. Diesen Part zu erfüllen, fiel Tobias Klemens nicht schwer. Gemeinsam mit seinem Bruder betreibt er nebenher noch Landwirtschaft, und so konnte er seine Maschinen zur Verfügung stellen. Das Werkzeug, wie beispielsweise einen Bohrer, hat er selbst gebaut. Von den 2000 Euro, mit der RWE die Renovierung unterstützt, wurde das Material für den Holzzaun angeschafft. Er soll die komplette Spiellandschaft künftig davor schützen, von Hunden verschmutzt zu werden. Dabei war auch Ortsbürgermeister Andreas Ludwig. "Wir hatten die Spielplatzsanierung bereits in unserem Etat für 2006 fest eingeplant. Ohne die Unterstützung von RWE hätten wir die Zaunanlage zurückstellen müssen."

Mehr von Volksfreund