1. Region
  2. Konz, Saarburg & Hochwald

Sprengbomben im Wald bei Zerf: Entschärfung abgeschlossen

Sprengbomben im Wald bei Zerf: Entschärfung abgeschlossen

Die bei Zerf entdeckten sieben Bomben aus dem Zweiten Weltkrieg sind am Mittwochmittag nach Angaben der Polizei „ohne besondere Vorkommnisse“ entschärft werden. Die etwa eineinhalb Stunden andauernde Vollsperrung der B268 wurde gegen 13.15 Uhr wieder aufgehoben.

Auch die Bundesstraße 268 ist nach einer eineinhalbstündigen Vollsperrung wieder frei befahrbar. Der Kampfmittelräumdienst hatte im Waldgebiet oberhalb der Hochwald-Gemeinde insgesamt sieben Fliegerbomben vom laut Polizei Typ "Fra 90" freigelegt. In einer ersten Meldung war noch von fünf Bomben die Rede gewesen. Die Experten hatten die Sprengbomben bei einer Untersuchung des Waldgebietes entdeckt.

Bei allen wurden die Zünder vor Ort ausgebaut und die 45 Kilogramm schweren Bomben entschärft. Die Fundstelle lag etwa 20 Meter von der Straße entfernt in einem Waldstück "Am Schurpenberg" zwischen dem Zerfer Kreisel und der Einmündung zur Kreisstraße nach Baldringen. Wohnhäuser befinden sich nicht in der Nähe. Deshalb musste auch niemand evakuiert werden.
Mehr zum Thema


Erstmeldung: Hochwald: Kampfmittelräumdienst entschärft mehrere Fliegerbomben

Liveticker Entschärfung mehrerer Bomben bei Zerf