Springen mit der Welle

TRIER. (kat) Conni Schrader aus Hamburg und Sigrid Bächtel aus Eigeltingen sind die besten deutschen Wakeboarder am Boot. Der TV präsentierte die nationalen Titelkämpfe im Yachthafen Monaise.

Eine Leine verbindet die Wakeboarder mit dem Boot, das mit 35 Stundenkilometern über die Mosel fährt. Die Teilnehmer haben das Wakeboard, ein Wassersportgerät in Form eines Brettes, an die Füße geschnallt. Jede Heckwelle ist willkommen und lädt die Fun-Sportler zum Sprung ein. Bis zu vier Meter hoch und neun Meter weit springen die Männer und Frauen auf der Mosel. "400 Zuschauer verfolgten das Wasserspektakel", sagt Frank Naerger von Trick17, die in Zusammenarbeit mit Wakesport Deutschland e.V. zum zweiten mal die Deutschen Meisterschaften Wakeboard am Boot ausrichteten. Zweimal wurden die 35 Teilnehmer die 450 Meter lange Wettkampfstrecke entlang gezogen. Ziel war es, möglichst viele Tricks, das sind Sprünge inklusive Drehungen in der Luft, zu machen. "Die Schiedsrichter, die mit im Boot sitzen, werten die Häufigkeit der Tricks, die Höhe, die Landung und die Geschwindigkeit", erklärt Frank Naerger. In der Kategorie "Open Ladies" wurde Sigrid Bächler aus Eigeltingen Deutsche Meisterin. Auf Platz zwei landete Petra Reißmann aus Dettelbach, gefolgt von Nancy Schwade aus Berlin. Im Bereich "Open Men" hatte der amtierende Deutsche Meister Conni Schrader wieder die Nase vorn. Hardy Turnissen aus Monheim wurde Vizemeister, Sven Assmuth aus Bickenbach schaffte den dritten Platz. In der Klasse Boys/Junior holte Philip Riedel aus Rieste den Titel, gefolgt von Marvin Kalter aus Wilhelmshaven und Michael Skupin aus Langenfeld. Bei den Masters überzeugte Martin Boehmfeldt aus Berlin die Jury vor Mario Rendler aus Stühlingen und Siegfried Pranke aus Köln. Die Erstplatzierten werden im kommenden Jahr an der Weltmeisterschaft Wakeboard am Boot teilnehmen.