1. Region
  2. Konz, Saarburg & Hochwald

Stadt Hermeskeil fragt: Wer hat Ideen für Umgestaltung am Neuen Markt?

Neugestaltung dank Förderprogramm : Stadt Hermeskeil fragt: Wer hat Ideen für den Neuen Markt?

Die Stadt Hermeskeil will wissen, was sich die Bürger für die Neugestaltung des zentralen Platzes am Feuerwehrmusem wünschen. Bis zum 1. Juni bittet sie um Vorschläge. Bei einem anderem Projekt des Förderprogramms Stadtumbau hakt es derzeit.

In der Hermeskeiler Innenstadt soll sich in den nächsten Jahren einiges verändern – und zwar mit Hilfe von Millionen-Zuschüssen aus dem Förderprogramm Stadtumbau. Die geplanten Projekte hat der Stadtrat in einem städtebaulichen Entwicklungskonzept zusammengefasst. An Position eins steht die komplette Neugestaltung des Donatusplatzes. Ein Architektenwettbewerb soll helfen, die besten Ideen dafür zu finden. Wie Stadtbürgermeisterin Lena Weber vor kurzem im Stadtrat mitteilte, gibt es jedoch Verzögerungen bei dem Projekt. „Wir wollen daher den Neuen Markt vorziehen, um keine Zeit zu verlieren“, erklärte Weber.

Denn auch der Neue Markt vor dem Feuerwehrmuseum, der vorwiegend als Parkplatz genutzt wird, soll über das Förderprogramm ein neues Gesicht erhalten. Anders als beim Donatusplatz, erläuterte die Stadtchefin, sei kein großer Wettbewerb geplant. Man wolle über ein normales Vergabeverfahren Planungsbüros um Vorschläge bitten.„Vorher aber wollen wir den Bürgern die Möglichkeit bieten, ihre Ideen einzubringen“, kündigte Weber an. Es gehe darum, welche Ansprüche künftig an den Platz gestellt würden, erläuterte die Stadtchefin. Ihr persönlich falle dazu ein, dass große Veranstaltungen wie die Stadtwoche und der Bauernmarkt weiterhin auf dem Neuen Markt möglich sein müssten. Auch solle ein attraktives Umfeld für das Feuerwehr- und das Hochwaldmuseum entstehen.

Betrachten müsse man zudem, ob und wie der Platz als Parkfläche erhalten bleiben solle. Weitere Ideen könnten beispielsweise eine Fahrradparkstation, zusätzliche Ladesäulen für Elektrofahrzeuge oder mehr Grün sein, das zum Verweilen einlade. Wer sich bei der Planung einbringen wolle, könne seine Anregungen bis zum 1. Juni an die Stadtverwaltung übermitteln (E-Mail an stadtverwaltung@hermeskeil.de). Anschließend sollen die Vorschläge laut Stadtbürgermeisterin in den politischen Gremien diskutiert werden.

Parallel werde aber auch weiter an den Vorbereitungen für die Neugestaltung des Donatusplatzes gearbeitet, versicherte Weber. Bis zur Auslobung des Wettbewerbs könne es aber „noch eine Weile dauern“. Ein Grund sei, dass die geplante umfassende Untersuchung des Verkehrs in der Hermeskeiler Innenstadt vorerst zurückgestellt worden sei. Deren Ergebnisse würden wegen der aktuellen besonderen Umstände der Corona-Pandemie nicht die tatsächlichen Verkehrsströme widerspiegeln.

Die Untersuchung sei aber eine wichtige Voraussetzung, um die Gestaltung des Donatusplatz neu zu planen. „Wir wollen dort ja die Verkehrsfläche reduzieren, eventuell eine Umweltspur einrichten. Und es geht auch um die Frage, wie viele Stellplätze im Umfeld erhalten bleiben“, erläuterte die Stadtchefin.

Zu Verzögerungen komme es außerdem, weil derzeit für neue Standorte und zusätzliche Bushaltestellen im Bereich des Innenstadtrings Gespräche mit den zuständigen Verbänden für den Öffentlichen Personennahverkehr (ÖPNV) liefen. Diese Abstimmungen müssten abgeschlossen sein, bevor die angestrebte Reduzierung des Busverkehrs auf dem Donatusplatz konkret angepackt werden könne.