Stadtkapelle auf Reisen

HERMESKEIL/INNSBRUCK. (red) Wenn einer eine Reise macht, dann kann er was erzählen. Die Stadtkapelle Hermeskeil hat einen Kurztrip nach Tirol unternommen.

Was im Grunde eine Ausweichlösung war, nämlich der Ersatz für eine aus finanziellen Gründen abgesagte Konzertreise im Auftrag der Stadt Hermeskeil in die Partnerstadt Hel in Polen, entwickelte sich für die Beteiligten zu einem rundum schönen Erlebnis. Es ist nicht selbstverständlich, wenn Jung und Alt gemeinsam auf Reisen gehen, dass man auf gleiche Interessen stößt. Doch die Organisatoren hatten den richtigen Riecher. Von einem Hotel an der alten Brenner-Route wurden Ausflüge in die Stadt Innsbruck und die umliegenden Seitentäler der imposanten Berglandschaft unternommen. Dabei konnten die Beteiligten bei fachmännischer Führung vieles über die Kulturgeschichte und das Leben der Menschen in den Bergen erfahren. Am eindruckvollsten für das Verständnis der Kulturgeschichte war der Besuch des berühmten Rundgemäldes in Innsbruck: Auf einer 1000 Quadratmeter großen Leinwand ist die Schlacht der Tiroler gegen Napoleon im Jahre 1809 dargestellt. In gemütlicher Runde und mit selbst gemachter Musik, was bei einem Orchester selbstverständlich ist, klangen die Abende im Hotel aus.