"Standortvorteil Naturpark"

HERMESKEIL/REINSFELD. (red) In der Kulturhalle in Reinsfeld findet am Dienstag, 21. November, ab 14 Uhr, der IHK-Tourismustreff unter dem Motto "Standortvorteil Naturpark" statt. Der Naturpark Saar-Hunsrück ist der größte in der Region und mit seinem gut ausgebauten Netz an hochwertigen Wanderwegen bereits heute eine attraktive Destination für Wanderer.

Mit dem Premiumwanderweg "Saar-Hunsrück-Steig" von der Saarschleife in Mettlach-Orscholz bis zur Edelsteinmetropole Idar-Oberstein und zur Stadt Trier ergeben sich weitere Chancen und Entwicklungspotenziale für die touristische Wertschöpfung sowie für Hotellerie und Gastronomie. Diese sollen im Rahmen des gemeinsamen Tourismustreffs der IHKs Koblenz, Trier und Saarbrücken sowie dem Naturpark Saar-Hunsrück erörtert und diskutiert werden. Im Mittelpunkt der Veranstaltung steht neben dem Vortrag von Christoph Würflein, Geschäftsführer des Naturparks Altmühltal zum Thema "Erfolgsfaktor Naturpark als touristische Destination am Beispiel des Naturparks Altmühltal und des Panoramaweges" die Präsentation der "Qualitätsinitiative Wanderbares Deutschland". Von Sven Büchler vom Deutschen Wanderverband. Peter Grobbel, Geschäftsführer des Landhauses Wittgenstein, wird in seinem Praxisbericht von den Aktivitäten und Erfahrungen als "Qualitätsgastgeber Wanderbares Deutschland" am Rothaarsteig berichten. Das Programm wird abgerundet durch eine von Gerald Kessler, Studioleiter des SWR-Studios Trier, moderierte Podiumsdiskussion. Als Diskussionspartner werden regionale Tourismusexperten und Unternehmer aus der Hotellerie/Gastronomie zur Verfügung stehen. Am Ende der Veranstaltung besteht die Möglichkeit, die Diskussion in individuellen Gesprächen fortzuführen. Weitere Informationen erhalten Sie bei der Geschäftsstelle des Naturparks Saar-Hunsrück unter der Telefonnummer 06503/9214-0 sowie bei der Iundustrie- und Handelskammer (IHK) Trier unter der Telefonnummer 0651/9777-230.