1. Region
  2. Konz, Saarburg & Hochwald

Star auf vier Pfoten im Klassenzimmer

Star auf vier Pfoten im Klassenzimmer

Johannes Trenz unterrichtet an der Taben-Rodter Förder- und Sonderschule Propstey St. Josef. Stets begleitet ihn seine Hündin Evie. Sie wird von ihm so ausgebildet, dass er sie in der Klasse zu Unterrichtszwecken nutzen kann.

Taben-Rodt. Evie ist verschmust. Sofort begrüßt die Hündin, die eigentlich Evening Star heißt, jeden Besucher schwanzwedelnd und holt sich ihre Streicheleinheiten ab. Aufmerksam beobachtet Johannes Trenz, was sie macht. Der Klassenlehrer der Berufsorientierungsstufe der Privaten Grund- und Hauptschule in der Propstey in Taben-Rodt bringt seinen Collie seit Beginn des Schuljahres ins Klassenzimmer mit. Sein Ziel ist, Evie als Schulbegleithund im Unterricht zu nutzen. Diese Idee unterstützt die Schulleitung seit Beginn des Projekts.
Konzentrationsfördernde Atmo


Das Freiburger Institut für tiergestützte Therapie fasst das Thema so zusammen: "Schulbegleithunde stärken das Selbstvertrauen." Konkret heißt das, dass die Hunde zum Beispiel helfen, im Klassenzimmer eine Atmosphäre aufzubauen, die die Konzentrationsfähigkeit der Schüler fördert. Die Kinder bauen im Umgang mit dem vierpfotigen Klassenkameraden Selbstbewusstsein auf und lernen gleichzeitig einen respektvollen Umgang mit Tieren.
Noch ist Evie "nur" eine Hündin, die Trenz in die Schule und ins Klassenzimmer begleitet. Aber schon jetzt ist sie der heimliche Star der Schule. Trenz‘ Kollegen bringen ihr Leckerlis mit, die Schüler wollen mit ihr eine kleine Tour machen. Evie stört das alles nicht. Geduldig lässt sie sich von jedem kraulen, legt sich auf den Rücken und fordert noch mehr Streicheleinheiten ein.
Bis Evie ein anerkannter Schulbegleithund ist, werden noch einige Monate vergehen, denn sie muss erst noch eine entsprechende Ausbildung machen, um als solcher anerkannt zu werden. Die erste Hürde hat der Collie kürzlich mit Bravour gemeistert. Den für die Ausbildung verpflichtenden Wesenstest hat sie ohne Probleme gemeistert "Da habe ich mir auch keine Sorgen im Vorfeld gemacht. Vom Wesen her ist Evie ruhig und zutraulich", sagt Trenz. In dem mehrmonatigen Kurs geht es demnächst dann um Fragen, wie Stressverhalten und Stressabbau beim Hund oder um Einsatzmöglichkeiten bei sozial isolierten Schülern. Der Vorteil von Hunden sei, dass sie geduldig, vorurteilsfrei und kontaktfreudig sind.
Dieses soziale Verhalten zeige sich auch im Unterricht, sagt Trenz. "Es ist deutlich ruhiger im Klassenzimmer, wenn Evie dabei ist. Streitereien der Schüler untereinander nehmen deutlich ab. Und die Räume sind viel ordentlicher, weil der Hund nicht in die Klasse kommt, wenn vorher der Boden nicht aufgeräumt wurde." Und die Schüler lieben Evie, immer wieder fragen sie Trenz, ob sie mit ihr spazieren gehen dürfen und wann er mit ihr mal wieder in ihre Klasse kommt.Extra

84 Kinder besuchen die private Grund- und Hauptschule Propstey St. Josef. Jede Klasse besteht aus höchstens zwölf Schülern, die als schwer erziehbar und verhaltensauffällig gelten. Ein Teil der Schüler aus Rheinland-Pfalz und dem Saarland lebt in den sechs Wohngruppen des angegliederten Internats. An der Schule unterrichten 16 Lehrer und Pädagogen. Die Schule ist eine staatlich anerkannte Einrichtung in kirchlicher Hand. Sie wird von der Pallotiner Jugendhilfe und der Bildungswerk GmbH getragen. Diese gehören zur Marienhausstiftung mit Sitz in Neuwied. Letztere ist ein Zusammenschluss der Schwestern der Ordensgemeinschaft der Waldbreitbacher Franziskanerinnen der allerseligsten Jungfrau Maria von den Engeln und der Franziskanerinnen von der Heiligen Familie. Zur Propstey gehört auch eine Kita, die von 40 Kindern besucht wird. Hinzu kommen zwei Gruppen für Babys ab einem Alter von sechs Monaten. itz