Starke Kinder

GUSTERATH. (red) Einen Unterricht der besonderen Art erlebten die Viertklässler der Grundschule Gusterath-Pluwig: Statt um Mathematik, Sachkunde oder Deutsch ging es zwei Tage lang um Gewaltprävention und Selbstbehauptung.

"Kinder stark machen" - unter diesem Motto beleuchteten die zehnjährigen Jungen und Mädchen gemeinsam mit Sibylle Rahner, Trainerin des Instituts für Gewaltprävention, Selbstbehauptung und Konflikttraining (I-GSK e.V.), das Thema Gewalt von vielen Seiten. Was ist Gewalt eigentlich, wie kann ich mich davor schützen, wer ist Täter, wer wird Opfer - mit diesen und ähnlichen Fragen setzten sich die Kinder auseinander. Dass es dabei nicht bei der Theorie blieb, war nicht zu überhören: Laute "Nein"-Rufe hallten an den Vormittagen über den Schulhof - denn richtig und überzeugend "Nein" sagen ist gar nicht so einfach und muss erst einmal geübt werden. Ebenfalls geübt wurde, wie man mögliche Gefahrensituationen erkennen und damit umgehen kann. In Rollenspielen erlebten die Kinder, was das für ein Gefühl ist, wenn man im Bus bedrängt oder auf dem Schulhof bedroht wird und probierten aus, was man in einer solchen Situation tun kann. Bei diesen wie bei allen anderen Spielen und praktischen Übungen ging es immer darum, keine Ängste zu schüren, sondern die Kinder in ihrem Selbstwertgefühl und Selbstbewusstsein zu stärken. Dabei, so erfuhren die Kinder, ist Angst ein sehr nützliches Gefühl, für das man sich nicht schämen muss. "Vertraut euren Gefühlen" war deshalb auch eine Botschaft an die Kinder, "seid aufmerksam, achtet auf eure Umgebung, übernehmt Verantwortung für euch und andere" eine weitere. Und: wenn euch etwas Unangenehmes passiert ist, wenn ihr Angst habt oder ein ungutes Gefühl - vertraut euch jemandem an. Fazit von Trainerin und Kindern: zwei intensive Tage mit viel Spiel und Spaß zu einem ernsten Thema. Am heutigen Samstag feiert die Grundschule Gusterath-Pluwig von 14 bis 18 Uhr ihr Schulfest. Motto: zu Gast bei Freunden.