Steter Einsatz für Saarburg

Ob Reparatur- oder Unterhaltungsaufgaben, ob im Saarburger Amüseum oder ums Mühlenmuseum: Auf den 70-jährigen Dieter Schosnig ist Verlass. Für seine ehrenamtliche Tätigkeit wurde er beim Neujahrsempfang geehrt.

Saarburg. "Noch im Krankenhaus liegend habe ich meine Frau zu Herrn Dixius geschickt, um zu fragen, ob er eine Tätigkeit weiß, die ich ausüben kann", so die Antwort von Dieter Schosnig auf die Frage, wie er zu seiner ehrenamtlichen Beschäftigung in und ums Saarburger Amüseum, das Mühlenmuseum oder die ehemalige Glockengießerei gekommen ist.

Das war vor rund vier Jahren. Seit diesem Zeitpunkt erledigt der rüstige 70-Jährige alle anfallenden Arbeiten. Egal, ob Schilder lackiert oder Ausstellungen auf- und wieder abgebaut werden müssen, ob Reparaturarbeiten jeglicher Art anfallen oder ob saubergemacht werden muss: Auf den gelernten Werkzeugmacher ist Verlass. "Früher habe ich neben meinem Beruf und dem Familienleben jahrelang passioniert Fußball gespielt. Als das aktiv nicht mehr möglich war, bin ich meinem Hobby als Trainer treu geblieben. Ich hatte also immer einen ausgefüllten Alltag", erklärt Schosnig. Als dann nicht nur der Eintritt in den Ruhestand, sondern auch das Ende als Trainer kam und somit viele Stunden freie Zeit gefüllt werden mussten, "da hatte ich plötzlich das Gefühl, Leerlauf in meinem Leben zu haben".

Während eines Krankenhausaufenthalts im Jahr 2007 bot sich dem 70-Jährigen die Möglichkeit, sich über eine Beschäftigung Gedanken zu machen, und schnell war im Gespräch mit seiner Frau klar, dass nur eine freiwillige Tätigkeit infrage kommen sollte.

"Ich hätte auch einen Nebenjob annehmen können, aber ich wollte mich nicht binden, sondern frei entscheiden, was ich tue", begründet der Mann für alle Fälle die bewusste Entscheidung zum Ehrenamt.

Da er als gelernter Werkzeugmacher handwerkliche Fertigkeit besitzt, war nach Absprache mit Stadtbürgermeister Dixius für die Zeit nach dem Krankenhaus rasch der richtige Einsatzort gefunden: die Saarburger Museen. Weil Schosnig teilweise täglich tatkräftig aushilft, und das schon im vierten Jahr, wurde er am Neujahrsempfang neben weiteren fleißigen Helfern für seinen Verdienst um die Stadt geehrt. "Ich habe Herrn Dixius gleich gesagt, dass ich selbstverständlich auch weiterhin für Arbeiten aller Art zur Verfügung stehe", resümiert der engagierte Ehrenamtler.