1. Region
  2. Konz, Saarburg & Hochwald

Stiftung sucht Design für Doktor-Thaler

Stiftung sucht Design für Doktor-Thaler

Die Konzer-Doktor-Bürgerstiftung startet heute die Bürgerbeteiligung. Alle Konzer sind aufgerufen, sich Gedanken über die Gestaltung des neuen Konzer-Doktor-Thalers zu machen und ihre Vorschläge einzureichen. Der TV begleitet das Projekt als Medienpartner - unter anderem durch eine Online-Abstimmung.

Konz. Vor drei Jahren hat die Konzer-Doktor-Bürgerstiftung das Regionalgeld für den guten Zweck in Kooperation mit der Volksbank und Stadtmarketing Konz ins Leben gerufen (siehe Extra). Anfang 2012 soll die zweite Edition des Thalers starten. "Nun haben wir eine Möglichkeit gefunden, alle Bürger mit einzubeziehen - indem sie die Rückseite des Thalers selbst gestalten können", sagt Hiltrud Zock, Moderatorin der Konzer Stadtgespräche.

Konzer können mitgestalten



Dazu startet die Stiftung einen Kreativwettbewerb. Jeder ist aufgerufen, sich Gedanken über ein Motiv zu machen, das die Rückseite des neuen Thalers zieren soll. Möglich sind der Lieblingsort, der schönste Platz oder das wichtigste Gebäude. Die Idee können die Teilnehmer auf eine von 15 000 Postkarten zeichnen, die ab heute in den teilnehmenden Geschäften ausliegen und beim Late-Night-Shopping bei Möbel Martin verteilt werden. Dort fällt der offizielle Startschuss zur Aktion.

Bis Freitag, 29. April, sind Einsendungen beim Konzer Rathaus mit Motivvorschlägen möglich. "Wenn wir hundert Vorschlage bekommen würden, wären wir überglücklich", sagt Schwiering.

Der TV begleitet den Kreativwettbewerb als Medienpartner. In einer Online-Abstimmung wählen die TV-Leser ihren Favoriten aus - dabei können sie einen Preis gewinnen. Dieser Entwurf steht dann in der engsten Auswahl neben zwei von einer Fachjury gewählten Motiven. In einer zweiten Abstimmung - diesmal über Stimmzettel, die ausliegen - wird dann das Gewinnermotiv gewählt.

Der Konzer-Doktor-Thaler ist aber mehr als ein Münzgutschein. "Mit dieser Initiative werden viele Förderprojekte unterstützt, vor allem für Jugendliche", sagt Hiltrud Zock.

Mit Hilfe des Zehn-Euro-Einkaufsgutscheins in Münzform soll das Kapital der gemeinnützigen Konzer-Doktor-Bürgerstiftung wachsen. Von den Aktionen der Stiftung profitieren wiederum Konzer Kinder (siehe Extra).

Karl-Heinz Frieden, Bürgermeister der Stadt Konz, ist stolz auf die Stiftung: "Kaum eine Initiative war von Anfang an so erfolgreich und wurde so breit akzeptiert."

Er denkt, dass durch die Bürgerbeteiligung im Kreativwettbewerb die Identifikation der Konzer mit dem Thaler und mit ihrer Stadt gefestigt werden kann. "Alle Gebühren, die man an die Stadt bezahlen muss, kann man natürlich auch mit dem Thaler begleichen", sagt Frieden.

Die erste Edition des Konzer-Doktor-Thalers läuft am 31. Dezember 2011 aus. Schwiering hofft darauf, dass bis dahin noch einmal möglichst viele Münzgutscheine in Umlauf kommen.

Stadt mit Thalern bezahlen



Sein Rechenbeispiel belegt: Wenn 3000 Thaler sechs Mal den Besitzer wechseln, werden fast 200 000 Euro an Konz gebunden. Für jede Münze, die nach Ablauf der Edition zum Sammlerstück wird, gehen zehn Euro an die Konzer-Doktor-Bürgerstiftung.

Die Postkarte liegt heute dem Volksfreund bei.

EXTRA

STIFTUNG



Konzer-Doktor-Bürgerstiftung: Der Name der Stiftung resultiert aus dem Wirken des Konzer Pfarrers Georg Ignaz Canaris. Durch die Einrichtung von Elementarschulen begründete er einen hohen Bildungsstand in Konz und bescherte den Konzer Kindern den Spitznamen "Konzer Doktoren". Stiftungsziel: In dieser Tradition hat sich die Stiftung Bildungsprojekten für Kinder verschrieben. Ziel ist es, Bildung, Ausbildung, Integration und soziale Kompetenzen junger Menschen in der Verbandsgemeinde (VG) Konz zu fördern. Leuchtturmprojekt: Fast 60 ehrenamtliche Helfer arbeiten als Lesepaten an Schulen in der VG Konz. Für dieses Projekt wurde die Stiftung 2010 mit einem Ehrenamtspreis des Landes Rheinland-Pfalz für herausragende kommunale Projekte ausgezeichnet. Entwicklung: Die Stiftung wurde am 5. November 2008 mit einem Stiftungsvermögen von 127 100 Euro gegründet. Inzwischen ist es auf rund 160 000 Euro angewachsen. cmk