Stimmen zu Liebe und Tod

NEUHÜTTEN. Hörgenuss beim Chor- und Solistenkonzert vom Männergesangverein (MGV) "Germania" Neuhütten. Die 230 Zuhörer im vollbesetzten Bürgerhaus bedankten sich mit reichlich Applaus für den unterhaltsamen Abend.

Das Bürgerhaus ist bis auf den letzten Stuhl besetzt, als die 32 Mitglieder des Neuhüttener Männergesangvereins in Reihe und Glied auf der herbstlich dekorierten Bühne ihre Aufstellung nehmen. "Der gute Besuch lässt darauf schließen, dass unser Verein angekommen ist", untertreibt der erste Vorsitzende Paul Düpre in seiner Begrüßungsrede. Danach kehrt Stille ein. Unter der Leitung von Gottfried Ganz präsentiert der Chor einen Block mit fünf neu einstudierten Werken. Das "Liebeslied im Garten" (Antonin Dvorak) sowie das "Lied in den Rosen" (Paul Zoll) erinnern an die Düfte und Wärme eines traumhaften Frühlingstages. Nach Ende des fünften Liedes ist es den Zuhörern dann endlich gestattet, die gelungenen vokalen Darbietungen mit verdientem Beifall zu honorieren. Die Zeit der Gäste eröffnet die Alt-Stimme von Silke Mink aus Lebach. Begleitet am Klavier von Clemens Ganz, dem Organisten des Kölner Doms, taucht sie in die Epoche der Romantik ein und gibt ein "Ständchen" von Johannes Brahms. Der gemischte Kirchenchor "Cäcilia" aus dem saarländischen Landsweiler beginnt schwungvoll "Im Walde" (Robert Schumann), beendet aber seinen ersten Auftritt mit düster-ernster Lyrik. "Ich möchte am liebsten sterben, dann wäre es endlich still", heißt es im Refrain des von Friedrich Silcher komponierten Lieds "In einem kühlen Grunde". Mit "Klänge aus Mähren" von Antonin Dvorak und Robert Schumanns "Zigeunerleben" erfreuen sie die Zuhörer nach der Pause. Silke Mink widmet sich anschließend der Literatur von Franz Schubert. Das Chor- und Solistenkonzert beschließt der einheimische Männergesangverein äußerst stimmungsvoll. "Der gute Schluck" (Rudolf Desch) gehört natürlich dazu. Genauso wissen sie "Wie bist du heute so schön" (Wilhelm Heinrichs). Die Zuhörer wissen genau, was sich nach einem derartigen Konzert gehört und spenden ausgiebigen Beifall.