Stolpersteine in Freudenburg

Freudenburg. Der Künstler Gunter Demig wird in Freudenburg insgesamt 24 Stolpersteine verlegen. Am Mittwoch, 6. April, werden die Steine um 15 Uhr auf dem Marktplatz eingefügt.

Sie erinnern an 24 Opfer des Nationalsozialismus, die in zwei Häusern am Marktplatz geboren wurden, lebten und später daraus vertrieben wurden. Zwölf von ihnen wurden ermordet.

Seit 1992 verlegt Demig die Stolpersteine. Es sind kleine Betonklötze mit einer Messingplatte, in die Hinweise auf die Opfer von Deportation und Verfolgung eingraviert sind. Stolpersteine gibt es deutschlandweit. red