Straßenausbau in Tawern Fellerich geht zunächst bis 2025 weiter

Ortsentwicklung : Straßenausbau in Fellerich geht zunächst bis 2025 weiter

Konstituierende Sitzung: Der neue Tawerner Gemeinderat mit nun drei Beigeordneten fasst die ersten Beschlüsse.

Konstituierende Sitzung des Tawerner Ortsgemeinderats: Mit dem obligatorischen Handschlag verpflichtet der bei der Kommunalwahl im Mai wiedergewählte Ortsbürgermeister Thomas Müller (CDU) einige neue Rats- und Ausschussmitglieder. Bei der folgenden geheimen Wahl des ersten Beigeordneten wird der bisherige Amtsinhaber Andreas Koltes (CDU) vorgeschlagen und einstimmig wiedergewählt.

Die dann folgenden Wahlgänge sind neu für Tawern. Bisher gab es hier nur einen Stellvertreter des Ortsbürgermeisters – nun sollen zwei weitere Beigeordnete dazukommen. Tawern und sein Ortsteil Fellerich seien inzwischen so gewachsen, so die übereinstimmende Meinung, dass die Arbeit besser auf mehrere Schultern verteilt werden sollte. Einstimmig als zweiter Beigeordneter gewählt wird daher Achim Komes (SPD) und auf Vorschlag der CDU-Fraktion noch Walter Bamberg mit zehn Ja- und vier Nein-Stimmen sowie vier Enthaltungen.

Erstes „normales“ Thema des neuen Rates ist die anstehende Dorferneuerung. Ein Projekt, so Müller, das Tawern noch Jahre und vielleicht Jahrzehnte beschäftigen werde. Mit der Planung beauftragt ist das Trierer Büro Neuland. Wie man die Aufgabe angehen wolle, erläutert dessen Chefin Melanie Baumeister. Danach soll die aktive Bürgerbeteiligung stets im Mittelpunkt stehen. Als Einstieg ist nach den Herbstferien eine Bürgerwerkstatt geplant (genauer Termin wird noch mitgeteilt), bei der alle Tawerner Ideen und Vorschläge einbringen sollen. Ziel: zunächst gemeinsam ein Konzept zu entwickeln als Leitfaden zur Dorferneuerung für die Zukunft.

Nächster Punkt ist der laufende Ausbau von Gemeindestraßen im Ortsteil Fellerich. Derzeit haben die Tiefbauarbeiten mit anschließender Straßenerneuerung den oberen Teil der Fellericher Moselstraße erreicht. Einstimmig im Grundsatz beschlossen werden die folgenden weiteren Maßnahmen in Fellerich: Ausbau der Bergstraße, der Straße Am Hang (südlicher Teilbereich in Fellerich), Ausbau des nördlichen Teilbereichs der Mittelstraße und zuletzt den südlichen Bereich der Mittelstraße. Trotz dieser Ausbaubeschlüsse werden noch nicht bald die Bagger anrücken. Mit dem Ausbau der genannten Straßen ist im Zeitrahmen von 2024 bis 2025 zu rechnen.

Beschlüsse über die Annahme von Spenden, die seit einigen Jahren laut Gemeindeordnung zum Pflichtprogramm der Räte zählen, laufen normalerweise nicht in die Sitzungsberichte ein. Der vorliegende Fall sollte aber erwähnt werden: Eine Tawernerin hat ihrer Mutter zum 80. Geburtstag eine Sitzbank geschenkt, die auf dem Friedhof in unmittelbarer Nähe des Grabes ihres verstorbenen Mannes aufgestellt werden soll. Das Geschenk an die Mutter wird somit gleichzeitig zur Spende an die Ortsgemeinde als Friedhofsbetreiberin.