Streit am Problem vorbei

Zum Thema Busbegleitung für Grimburger Kindergartenkinder:

Als Grimburger und Gusenburger Eltern begrüßen wir die Einführung der nachmittäglichen Busbegleitung für die Grimburger Kindergartenkinder ohne Einschränkung. Sie geht allein auf die Initiative des Vorsitzenden des Kindergarten-Zweckverbandes Gusenburg-Grimburg, Franz-Josef Weber, zurück. Wir sind ihm sehr dankbar dafür, weil damit endlich einem gefahrvollen Missstand ein Ende gesetzt ist. Für den Streit, den es um die Busbegleitung gegeben hat, haben wir kein Verständnis. Er ging nicht nur am Problem - der Sicherheit von kleinen Kindern in einem Bus des ÖPNV - vorbei, sondern wurde von denen, die gegen die Busbegleitung waren, auch seltsam unsachlich geführt. Es hat uns peinlich berührt, dass eine gute Sache für eine kommunalpolitische Auseinandersetzung benutzt wurde, die, so unser Eindruck, von parteipolitischen und persönlichen Animositäten gegen Franz-Josef Weber getragen wurde und bei der allzu viele nur ihre jeweils eigenen Interessen im Blick hatten. Das erschien uns als eine bedenkliche Schieflage, denn vom Wohl der Grimburger Buskinder war in auffälliger und befremdlicher Weise keine Rede. Wir wissen uns in unserer Auffassung im Übrigen mit nicht wenigen Grimburger und auch Gusenburger Eltern im Einvernehmen, obwohl die Verlautbarungen der Wortführer des Streits einen anderen Anschein zu erwecken suchten. Die jetzt gefundene Lösung für eine Busbegleitung nach Hartz IV wird hoffentlich zu einer Beruhigung der Gemüter führen. Wir wünschen uns auf jeden Fall, dass Franz-Josef Weber sich auch in Zukunft als Vorsitzender des Kindergarten-Zweckverbandes Gusenburg-Grimburg für unsere Kinder stark macht. Josef und Verena Alten und 21 weitere Grimburger und Gusenburger