1. Region
  2. Konz, Saarburg & Hochwald

Strukturiert, realistisch, bürgernah

Strukturiert, realistisch, bürgernah

Ein neues Gesicht an der Spitze des Dorfes: Horst Hoffmann (CDU) hat bei der Kommunalwahl den bis dato amtierenden Ortsbürgermeister Dieter Hennen (FWG) nach 16 Jahren Amtszeit abgelöst. Der Christdemokrat geht mit viel Eifer, aber auch einer guten Portion Realismus an seine Aufgaben.

Pellingen. Sprechzeiten, Rufnummern und alles Wissenswerte: Ein weißer Zettel hängt seit kurzem am Briefkasten von Horst Hoffmann. Seit der konstituierenden Sitzung Ende Juli ist er der neue Ortsbürgermeister von Pellingen, einem mittelgroßen Dorf . "Wir haben derzeit 1036 Einwohner", konkretisiert Hoffmann.

Es ist nicht nur die Einwohnerzahl, mit der er sich auskennt. Dank seiner jahrelangen Mitarbeit im Gemeinderat weiß der Christdemokrat auch über die großen Themen und Problemfelder im Dorf Bescheid: den Ausbau der B 268, den Verkauf der Grundstücke im Gebiet "Höthkopf/Stückelgrube", die Friedhofssanierung, die Sanierung des Kriegerdenkmals und die Einrichtung eines Jugendraums. Und dennoch: "Man wird überflutet mit Informationen", beschreibt er die erste Zeit im Amt. Hoffmann geht bei der Bewältigung der zahlreichen neuen Aufgaben und Anliegen sehr strukturiert vor. "Eine zeitnahe Erledigung ist mir wichtig", sagt Hoffmann. "Und das erwarte ich auch von anderen." Eine Liste mit Daten, wann was erledigt sein muss oder wann welcher nächste Schritt folgt, liegt stets griffbereit. "Ich bin ein Zeitmensch", beschreibt Hoffmann eine seiner Schwächen. Unpünktlichkeit versucht er mit allen Mitteln zu vermeiden.

Nicht nur in seinem strukturierten und überlegten Vorgehen färbt sein Beruf als Polizeibeamter ab. Er leitet eine Ermittlungsgruppe im Polizeipräsidium Trier mit dem Schwerpunkt Ausländerkriminalität. In seiner täglichen Arbeit setze er auf einen "kooperativen Führungsstil", sagt er. Und das wolle er auch auf den Gemeinderat zukünftig übertragen. "Die Ratsarbeit sehe ich als Teamarbeit", sagt der 50-Jährige und erklärt, dass dazu auch das Delegieren von Aufgaben gehöre.

Kooperation hat bei Hoffmann allerdings auch ihre Grenzen. "Nicht alles, was wünschenswert ist, ist auch machbar", sagt er und macht damit klar: Ein Nein muss eben manchmal sein - auch wenn es mitunter unbequem werden kann. Er sei kein Held, sagt er. Was er allerdings für die Bürger sein will: ein Ansprechpartner. "Ich will mich um die Belange der Bürger kümmern, auch die kleineren."

EXTRA Persönliches: Der gebürtige Konzer lebt seit 28 Jahren in Pellingen. Er ist verheiratet, hat eine 25-jährige Tochter und einen 22-jährigen Sohn. Zu seinen Hobbies zählen das Reisen und Joggen. Seit etwa 1975 ist er Mitglied der CDU, seit 16 Jahren im Pellinger Gemeinderat. (api)