Stück Wanderweg abgebrochen

Ein Abschnitt des Wanderwegs, der oberhalb des Taben-Rodter Steinbruchs verläuft, ist abgebrochen (Absperrband an der Abbruchstelle im Foto oben bei genauerem Hinsehen identifizierbar). Laut Patrick Frohnhöfer, Betriebsleiter des Steinbruchs, erfolgte der Abbruch auf einer Länge von nicht ganz 20 Metern oberhalb des Altbereichs des Steinbruchs nach extrem starken Regen.

In diesem Areal sei bis in die 1950er/60er mit Hilfe von Kammersprengungen abgebaut worden. Bei diesen explodiere der Sprengstoff unkontrolliert in einem Tunnel. Heute wenden die Düro-Werke laut Frohnhöfer hingegen Großbohrlochsprengungen an. Für diese würde die Sprengstoffmenge exakt berechnet, die Folgen habe man im Griff. Es sei bestimmbar, wie die Bruchkante aussehen solle. Zum Wanderweg, der auf dem von den Düro-Werken gepachteten Gebiet verläuft, erklärte Frohnhöfer, dass der zerstörte Pfad zunächst abgesperrt worden sei. Polizei, Forst und Gewerbeaufsicht habe man informiert. Mittlerweile sei in Absprache mit den Nachbarn ein neuer Wegabschnitt angelegt worden. Foto: Privat