Taben-Rodt: Waldboden auf Felsplateau brennt

Taben-Rodt: Waldboden auf Felsplateau brennt

Etwa 100 Quadratmeter Waldboden haben am Dienstagnachmittag zwischen Freudenburg und Taben-Rodt gebrannt. Die Löscharbeiten waren schwierig, da das Gelände nur schwer zugänglich war. Die Brandursache ist noch unbekannt.

Der Alarm kam aus Kastel-Staadt. Gegen 13 Uhr hatten Anwohner gesehen, dass es auf dem Plateau am Gipfelkreuz zwischen Freudenburg und Taben-Rodt brennt. Die Feuerwehr Freudenburg musste sich zunächst zu Fuß aufmachen - dorthin führt nur ein Wanderweg. Mit Schaufeln und Hacken hielten die Wehrleute das Feuer in Schach, bis Verstärkung von unten kam. "Wir haben 800 Meter Schlauch über einen Steilhang gelegt", sagte der stellvertretende Wehrleiter der Verbandsgemeinde (VG) Saarburg, Bernhard Hein. Die Saarburger Höhenretter sicherten von oben. Das Feuer war in Felsspalten ausgebrochen. Die Feuerwehr konnte verhindern, dass die Flammen auf den dichteren Wald übergriffen. Gegen 16.30 Uhr war das Feuer gelöscht. Neben der Freudenburger Feuerwehr und den Höhenrettern waren laut Hein die Wehren Taben-Rodt, Saarburg und Beurig sowie das DRK Taben-Rodt im Einsatz.
Die Brandursache ist unklar. "Von selbst ist es aber nicht angegangen", sagte Hein. Es könne sein, dass eine weggeworfene Zigarette den Brand ausgelöst habe. "Die Walbrandgefahr ist immer noch sehr hoch", sagte Hein. Bereits vor zwei Monaten haben ganz in der Nähe bei Hamm rund drei Hektar Waldbodenabgebrannt. Ursache: ein Funkenschlag im Zuge eines Kurzschlusses an einer Stromleitung. jka/siko