Tälchen trifft New Orleans: Konzert in Krettnach

Konz-Krettnach · Nelson Lunding entspricht der modernen Version eines herumreisenden Klavierspielers, eine Tradition, die ihre Wurzeln in den frühen 1890er Jahren hat. Lunding ist Bar-Pianist, Bandleader, Kneipenspieler und reisender Troubadour.

Der Blues- und Boogie-Pianist spielt ein rockiges Klavier, das von der linken Hand angetrieben wird. Es ist eine Musik, die danach schreit, getanzt zu werden. Am Freitag, 2. Oktober, tritt Lunding, der singt und Klavier spielt, um 19.30 Uhr im Bürgerhaus Krettnach auf. Eintritt ist frei. Für die Gage des Künstlers wird gesammelt.
Lunding begann in Winchester, New York, Klavier zu spielen, als er sechs Jahre alt war, und spielt nun seit 35 Jahren. Als Jugendlicher hatte er das große Glück, Stuart Hemingway, einen blinden Weltklasse-Jazz- und Blues-Pianisten als Lehrer zu haben. Mit 17 Jahren ging Nelson nach New Orleans. Mit 21 Jahren hatte er eigene Auftritte in der Bourbon Street, im French Quarter in New Orleans. Ein Jahr später gründete er eine Band und produzierte die erste CD selbst. Der Niedermenniger Joachim Hauff hat Nelson Lunding vor 30 Jahren in New Orleans kennengelernt. Auf einem New Yorker Flughafen haben sich die beiden zufällig wiedergetroffen. Derzeit verbringt Lunding seinen Urlaub in Konz. red/mai