Tag der Händehygiene: Keine Chance den Bakterien und Viren

Tag der Händehygiene: Keine Chance den Bakterien und Viren

Das Kreiskrankenhaus und das Seniorenzentrum St. Franziskus Saarburg haben zum fünften Mal an dem weltweiten und von der Weltgesundheitsorganisation initiierten Tag der Händehygiene teilgenommen. Die Initiative gibt es seit 2008.

Saarburg. Händedesinfektion ist eines der wichtigsten Mittel, um Infektionen, die insbesondere in Krankenhäusern und Seniorenheimen auftreten können, vorzubeugen. Auch das Kreiskrankenhaus und das Seniorenzentrum St. Franziskus Saarburg richten jährlich einen Aktionstag aus.
"Die Hände sind das am häufigsten gebrauchte Werkzeug. Sie kommen mit Bakterien und Viren in Kontakt und sind der wichtigste Übertragungsweg bakterieller und viraler Infektionen. Eine sorgfältige Händehygiene ist bei geringem Aufwand die effektivste Maßnahme, um Infektionen vorzubeugen", erläutert Eugen Rasum, Hygienefachkraft des Kreiskrankenhauses Saarburg.
Beim Aktionstag konnten sich Mitarbeiter, Patienten, Bewohner und Besucher über das Thema Händehygiene und über hygienische Richtlinien informieren.
Pünktlich zum Aktionstag wurde vom Krankenhaus ein neuer "Hygienetower", ein vollautomatischer Händedesinfektionsmittelspender angeschafft und in der Eingangshalle des Krankenhauses aufgestellt, damit alle Besucher des Krankenhauses vor und nach dem Krankenhausbesuch ihre Hände desinfizieren können.
Einer der Höhepunkte war dabei die Präsentation hausinterne Plakate zum Thema Händehygiene. Die Unterkursschüler hatten die Plakate entworfen, auf denen die Grundregeln der Händehygiene und die einzelnen Schritte der richtigen Händedesinfektion dargestellt sind.
Darüber hinaus informierten Hersteller verschiedener Hygieneprodukte über die entsprechenden Präparate, das Thema Händedesinfektion allgemein sowie das Thema Hautschutz. Teilnehmer konnten ihre Hände desinfizieren und das Ergebnis mit Hilfe einer UV-Lampe überprüfen. red