1. Region
  2. Konz, Saarburg & Hochwald

Tatverdächtiger stellt sich nach Messerattacke in Merzig

Tatverdächtiger stellt sich nach Messerattacke in Merzig

Ein Tatverdächtiger, der einen 23-Jährigen aus dem Kreis Saarlouis in der Nacht zum Sonntag in Merzig durch mehrere Messerstiche schwer verletzt haben soll, hat sich der Polizei gestellt. Die Staatsanwaltschaft Saarbrücken beantragte daraufhin Haftbefehl wegen des Verdachts auf versuchten Totschlag.

Nach bisherigen Ermittlungen waren die beiden Männer am Sonntag gegen 0.30 Uhr auf dem Parkplatz hinter der Stadthalle Merzig in Streit geraten. Anlass der Auseinandersetzung könnte Eifersucht im Zusammenhang mit einer gemeinsamen Freundin gewesen sein. Im Verlauf des Streits soll der im Kreis Merzig wohnende 22-Jährige mehrmals mit einem Messer auf den Oberkörper seines Kontrahenten eingestochen haben. Nach dem Vorfall flüchtete er vom Tatort, erschien jedoch am Sonntagnachmittag bei der Polizei in Merzig, um sich zu stellen. Der Verdächtige hat sich gegenüber der Polizei nicht zur Sache geäußert. Für das Opfer besteht nach Einschätzung der Ärzte derzeit keine Lebensgefahr mehr. red