Tawern hat jetzt einen Euro-Chor

Das Vereinsleben in Tawern hat Nachwuchs bekommen. Neben der Sängervereinigung und dem Kirchenchor widmet sich nun auch der neue "Euro-Chor" einem umfänglichen sängerischen Programm.

Tawern. "Die alte deutsche Eiche wollen wir nicht besingen", sagt Chorgründer Manfred Schwab. Der aus dem Fichtelgebirge Stammende ist "neulich vor 25 Jahren" in Tawern zugezogen und singt seit seinem 14. Lebensjahr. Natürlich singt er auch in der Tawerner Sängervereinigung, ließ seinen Bass im Kirchenchor und in verschiedenen Männerchören erklingen. Das reichte ihm aber nicht. So wurde er Mitglied in der seit zwölf Jahren bestehenden "European choir foundation" (ECF). Deren Ziel ist es, die Chormusik innerhalb Europas zu unterstützen. Dazu gehört es auch, in bestimmten zeitlichen Abständen Konzerte mit Teilnehmern aus ganz Europa zu organisieren. Schwab erinnert sich: "Bei den letzten Konzerten in Gent (Belgien) oder auch in Klagenfurt kamen 130 Sängerinnen und Sänger aus acht Nationen." Gemeinsam wollen sie den europäischen Gedanken und das damit verbundene wohlwollende Miteinander durch den Gesang stärken.

Manfred Schwab war nun kürzlich die "Anlaufstation" von interessierten Sängerinnen und Sängern, die einen ähnlichen Chor in einem kleineren Maßstab ins Leben rufen wollten. Angesichts der bereits bestehenden Vereine herrschte im Ort eine nicht unbegründete anfängliche Skepsis. "Nach der Einladung im Amtsblatt gingen aber bei mir 30 Meldungen von interessierten Sängerinnen und Sängern ein", erzählt Schwab. Damit sieht er die Aufforderung zur Vereinsgründung als berechtigt an. Doch gleich am Anfang zeigten sich Probleme. Einen gemeinsamen Probetag und einen entsprechenden Raum in Tawern zu finden war fast unmöglich. Den Donnerstagabend konnten sich nicht alle interessierten Sängerinnen und Sänger wegen anderer Verpflichtungen freihalten. Aktueller Stand ist derzeit: 20 Frauen und Männer proben regelmäßig wöchentlich im Haus des Vereinsgründers. Die musikalische Leitung hat Thomas Rieff aus Könen übernommen.

"Unsere Mitglieder kommen aus Deutschland, davon sind drei aus Tawern, und Luxemburg. Sie singen alle gerne und haben langjährige Erfahrungen", sagt Schwab. Zu ihnen gehört auch Yvonne Mich. "Bisher habe ich regelmäßig mit einer Freundin in einem Gospelchor in Saarbrücken gesungen", sagt sie. Jetzt, mit dem Eintritt in den Euro-Chor, habe die zeitraubende Fahrerei endlich ein Ende. Auf Grund der hohen Motivation im Chor ist Schwab überzeugt, dass er sich in wenigen Wochen erstmals in der Öffentlichkeit präsentieren kann. Dann sollen Lieder in verschiedenen Sprachen erklingen. 40 Werke, "die heute kein anderer Chor singt", enthält inzwischen der Notenschrank.

Kontakt: Manfred@eurochoir.de, Telefon: 06501/608572.