Tawerner Verkehrswoche für mehr Sicherheit

Tawerner Verkehrswoche für mehr Sicherheit

Mehr Sicherheit auf den Straßen in Tawern haben Kinder, Eltern und Anwohner bei der zweiten Tawerner Verkehrswoche gefordert. Die Aktion startete am Marktplatz, wo die Teilnehmer die neuen Verkehrsbanner überreicht bekamen, die die Tawerner Arbeitsgruppe "Verkehr" durch die finanzielle Unterstützung der Fördervereine des Kindergartens und der Grundschule sowie der Ortsgemeinde gekauft hatte.

Anschließend wurden die Spannbänder mit der weithin sichtbaren Botschaft "Tempo runter, bitte! Kinder!" an verschiedenen Stellen im Ort aufgehängt.
Insbesondere für die Luxemburg-Pendler wurden die Signalhinweise unter anderem in der Fellericher Straße platziert. Auch in der Nähe des Kindergartens und der Grundschule sollen die gelben Banner zu mehr Rücksichtnahme gegenüber Fußgängern auffordern. "Manchmal bedarf es vielleicht auch nur eines Hinweises, um Aufmerksamkeit zu erregen und der Gedankenlosigkeit entgegenzusteuern. Gegen Ignoranz helfen allerdings nur wiederholte Polizeikontrollen", meint Beatrix Siepen, Sprecherin der Arbeitsgruppe.
Für mehr Sicherheit sollen auch die bereits im Ort aufgestellten bunten Holzmännchen sorgen, die spielenden Kindern ähneln. Zusätzliche Figuren wurden nun an weiteren Gefahrenpunkten an der Hauptstraße und in den Wohngebieten aufgestellt. Im Rahmen der Verkehrswoche versammelten sich Tawerner Bürger außerdem zu einer Demonstration während des morgendlichen Berufsverkehrs. Damit sollte auf die Gefahren für Kinder auf dem Weg zur Schule aufmerksam gemacht werden.
Auch für die Senioren im Ort setzte sich die Arbeitsgruppe Verkehr während der Aktionswoche ein. Ab April sollen gemeinsam mit der Seniorengruppe "Begegnung und aktiv im Alter" weitere Verkehrsaktionen für Senioren geplant werden. red