Teamarbeit und Taktik

SCHWEICH. Der Computer hat die Unterhaltungsindustrie in den vergangenen 20 Jahren total verändert. Computerspiele sind zur Plattform von Turnieren, Landes- und Weltmeisterschaften geworden. Ein solches Turnier lief jetzt in Schweich: Mehr als 150 Spieler traten in der Stefan-Andres-Halle auf Einladung des Jugendclubs Ensch an.

Seit Monaten hatte sich der noch junge Jugendclub Ensch auf die Lan-Party in der Stefan-Andres-Halle vorbereitet. Das Kürzel "Lan" steht für "Local Area Network" - ein lokales, örtlich begrenztes Netzwerk. Das Geschehen auf solchen Partys führt das alte Vorurteil, Computerspiele treiben in die Isolation, ad absurdum, denn die Teilnehmer spielen nicht gegen den Computer, sondern gegeneinander. Der Computer generiert lediglich die Plattform: Die Turniere drehen sich um Fantasy-Scharmützel zwischen Armeen aus Orks und Elfen (Warcraft 3) oder um militärisch-realistische Taktik-Schlachten zwischen Terroristen und Elite-Soldaten (Counterstrike). Wer bei einer Lan-Party antreten will, hat viel Arbeit vor sich, denn er muss seine eigene Hardware mitbringen. Der Veranstalter verbindet alle PCs und Laptops der Teilnehmer zu einem Netzwerk. Drei Tage lang dauerte die Schweicher Lan-Party. "Einige Hartgesottene hielten tatsächlich von Anfang bis Ende durch", sagt Rita Regnery im Namen des Jugendclubs Ensch. "Geschlafen wurde kaum." Vom Aufbau einer Homepage im Internet über die Gestaltung und die Verteilung von Flyern bis zum Sponsorenkontakt und dem Catering - der Enscher Club, dem auch Jugendliche auf Pölich, Schleich, Klüsserath und Bekond angehören, hatte alle Aufgaben im Griff. Technische Probleme blieben nicht aus: Zuerst breitete sich ein Wurm im Netzwerk aus, dann ließ ein Blitzschlag die Turniere stocken. Doch die Organisatoren konnten diese Schwierigkeiten schnell beheben. "Aus unserer Sicht war die Party ein voller Erfolg", so das Fazit von Rita Regnery. Ein Spieler nahm Stellung zum Thema Gewalt in Computerspielen: "Unbotmäßige Gewaltdarstellung gibt es in Computerspielen ebenso wie in Filmen. Doch man sollte deshalb nicht alle Spieler als potenzielle Amokläufer in einen Sack werfen." Blindes Drauflosballern nutze bei einer Lan-Party überhaupt nichts. "Hier geht es um effektives Teamwork und taktisches Verständnis." Wie ein 18-Jähriger aus Osburg musikalischer Leiter eines Orchesters und Dozent beim Kreismusikverband wurde, lesen Sie morgen in "Trier-Saarburg - ganz nah".