1. Region
  2. Konz, Saarburg & Hochwald

Temmelser sehen Handicaps beim Golfpark-Projekt

Temmelser sehen Handicaps beim Golfpark-Projekt

Rund 50 Zuhörer haben am Montag bei der Informationsveranstaltung der Golfpark-Vertreter ihre Fragen gestellt. Dabei kamen auch die Bewässerung des Golfplatzes und die Mitgliedschaft im Club zur Rede.

Temmels. (api) Bei der zweistündigen Informationsveranstaltung in Temmels, in der die Golfpark-Fachleute die Pläne auf dem Fellericher Plateau vorgestellt haben, ging es nicht allein um die hohe Verkehrsbelastung im Obermosel-Dorf (der TV berichtete). Unter anderem wurde auch über das seit Langem kritisch beäugte Thema der Wasserversorgung auf dem angedachten Golfpark-Areal diskutiert.

Anfang Juli: Gespräch zu Wasserkonzept



Zuhörer wollten wissen, mit welchem Wasserverbrauch für den Golfplatz gerechnet werde. "Wir wissen das", sagte Investor Antoine Feidt. Aber nun sei der Golfplatz-Architekt nicht zugegen. Genaue Angaben seien daher nicht möglich - eine Antwort, die die Zuschauer nicht gerade zufriedenstellte. Anschließende Versuche Feidts, während der fortgesetzten Diskussion vermutlich den Architekten telefonisch zu erreichen, scheiterten offenbar. Investoren-Anwalt Curt M. Jeromin stellte indes den Termin 7. Juli in Aussicht. Dann gebe es ein Treffen von Fachleuten und Planern, die sich über das Wasserversorgungskonzept unterhalten.

Ende Juli: Hotelplanung steht fest



Etwas später, in einem Monat, soll es nach Angaben Feidts zudem Details zur Hotelplanung geben. Eine Simulation, wie sich die Landschaft auf dem Fellericher Plateau entwickeln soll, ist nach Angaben Jeromins zudem in Auftrag gegeben worden.

Jeromin und Feidt äußerten sich außerdem zu dem Thema Club-Mitgliedschaften. Sie machten deutlich, dass Käufer von Grundstücken auf dem Golfpark-Areal keine aktiven Golfspieler sein müssten. Sie seien aber verpflichtet, eine passive Mitgliedschaft im Golfclub einzugehen. Von einer niedrigen, dreistelligen Jahresgebühr war die Rede. Das Geld soll der Landschaftspflege auf dem so genannten "Plateau 27" dienen.