Theater, Träume, Heavy Metal

WILTINGEN. Wenn sich Ende Mai der Vorhang schließt, hat Matthias Ring ganze Arbeit geleistet. Der 24-Jährige führt beim Lustspiel der Wiltinger Theatergruppe "kleine Bühne" Regie.

"Ich bin ins kalte Wasser gesprungen und es hat geklappt", erinnert sich Matthias Ring an seinen ersten Regie-Einsatz vor drei Jahren. Als die Idee einer Jugend-Theatergruppe aufkam, erklärte er sich bereit, die Regie zu übernehmen. Da konnte der junge Mann bereits auf eigene Schauspiel-Erfahrung zurückgreifen, denn schon als 15-Jähriger stieß er zur Wiltinger Theatergruppe "kleine Bühne". "Früher konnte ich mit Theater nichts anfangen", erzählt Matthias Ring. Doch nach einem einmaligen Theaterprojekt mit Jugendlichen war er der Einzige, der sich damals der Gruppe von erwachsenen Darstellern anschloss. Inzwischen ist er nicht nur Regisseur und Schauspieler, sondern kümmert sich im Vorstand auch um die Jugendarbeit. Zudem gestaltet er die Internet-Seite des Vereins. In diesem Jahr stehen erstmals Jugendliche und Erwachsene gemeinsam auf der Bühne. Matthias Ring führt bei der Komödie Regie und probt derzeit für den Auftritt am 21. Mai. Beim Grimmschen Märchen im Winter wird er wie gewohnt als Laien-Darsteller mitspielen. Neben dem Theater ist die Musik das zweite Hobby des 24-Jährigen. Schon sechs Mal hat der Heavy-Metal-Fan sich auf den Weg nach Schleswig-Holstein zum Open-Air-Festival "Wacken" gemacht. Seine schwarze Kleidung und die unzähligen Eintrittskarten an der Wand zeugen von seiner Begeisterung. Seit drei Jahren spielt er außerdem in einer Wiltinger Freizeitmannschaft Fußball. Im Juli wollen die 17 Spieler ein Dorfturnier organisieren, wobei die verschiedenen Vereine des Ortes gegeneinander antreten. In der Saar-Gemeinde fühle er sich wohl, sagt Matthias Ring. Auch am Wochenende findet man ihn oft in Wiltingen. "Ich mag es, mit ein paar Leuten gemütlich ein Lagerfeuer zu machen und alte Geschichten zu erzählen." Wochentags macht er derzeit eine Umschulung zum Bürokaufmann. Seinen "Traumberuf" als Koch musste er wegen gesundheitlicher Probleme an den Nagel hängen. Ein berufliches Ziel hat Matthias Ring bereits im Visier - und das hat etwas mit seinem Heimatort zu tun. "Ich möchte gerne ein kleines Bistro in Wiltingen aufmachen", erzählt er. "Ich habe das schon länger im Kopf, und ich will es auch schaffen."