Thronanwärterin Anne

OSBURG. Noch im jüngsten Amtsblatt suchte der Ruwer-Riesling-Verein nach einer neuen Weinkönigin für die Jahre 2006 bis 2008. Der TV stellt eine mögliche und vor allem am Sujet interessierte Repräsentantin des Ruwerweines vor: Die Osburgerin Anne Wollscheid.

"Der Verein und meine ,Chefin' werden Augen machen, wenn sie das lesen", sagt die 20-Jährige. Mit ihrer "Chefin" meint sie keine Geringere als die noch amtierende Ruwerweinkönigin Julia I. (Julia Bonert). Denn Anne Wollscheid ist seit Juni 2004 die Ruwerwein-Prinzessin und mit ihrer "Chefin" ein Herz und eine Seele. "Als meine Freundin Julia mich vor etwa zwei Jahren deswegen ansprach, sagte ich spontan zu, die Aufgaben der Prinzessin zu übernehmen", erinnert sich Anne Wollscheid. Weil ihr die letzten zwei Jahre als "kleine" Hoheit so gut gefallen haben, ist sie sehr an dem Amt der Ruwerwein-Königin für die nächsten Jahre interessiert. Egal wo die beiden Frauen hinkamen, überall seien sie offen empfangen, Herzlichkeit und Anerkennung ihnen entgegen gebracht worden. Wollscheid: "Dies hat sehr zur Stärkung des Selbstbewusstseins beigetragen." Genügend Erfahrung konnte sie auch deshalb sammeln, weil sie gelegentlich bei Verhinderung der Weinkönigin den Ruwerwein alleine repräsentierte. Dabei schwärmt sie von einem dreitägigen Aufenthalt beim Weinfest in Bonn-Duisdorf. "An dieser Stelle will ich ganz besonders der zweiten Vorsitzenden des Ruwer-Riesling-Vereins, Wilma Dawen, danken", sagt die mögliche Weinkönigin. Sie sei stets sehr hilfsbereit und ständige Ansprechpartnerin gewesen. Fachkenntnis vom Weinbau kann die Prinzessin nachweisen: Ihre aus Mehring stammende Mutter Edith hat eigene Weinberge, in denen Anne und ihre vier Jahre jüngere Schwester Lena mitgearbeitet haben. Zudem gehören gekrönte Häupter in der Familie fast schon zur Tradition. So war Tante Julia Weiler in den Jahren 1975/76 die Mehringer Weinkönigin sowie ein Jahr später Gebietsweinkönigin und gleichzeitig Deutsche Weinprinzessin. Annes Mutter trat in den Jahren 1980/81 für den Mehringer Wein ein. Und zurzeit trägt die "kleine Kusine" Isabell Scholer die königliche Krone in Mehring. Wenn der Wunsch von Anne Wollscheid in Erfüllung ginge, würde sie beim 41. Ruwerweinfest am 10. Juni in Kasel zur neuen Königin gekrönt. Ihre endgültige Entscheidung macht sie allerdings von einem wichtigen Punkt abhängig. "Ich würde das Amt nur übernehmen, wenn ich nach meiner Ausbildung zur Erzieherin im Juli eine Arbeitsstelle in der näheren Umgebung finde", sagt sie. Anne spielt seit neun Jahren Klarinette. Wie ihre (Noch-)"Chefin" Julia I. übernahm sie bei der Gründung des Osburger Jugendorchester "Rock for Joy" vor drei Jahren zusätzliche Aufgaben im Vorstand. Ihr Job als Schriftführerin sei sehr arbeitsintensiv, gilt es doch 25 junge Mitglieder zu "verwalten", die in Kürze mit sechs Auszubildenden weiteren Zuwachs bekommen. Zudem gilt es, sich für das am 11. März im Vereinshaus stattfindende "Rock for Joy-Festival" einzusetzen. Die in der Osburger Showtanzgruppe "Young Generation" mittanzende Anne hat ein zusätzliches besonderes Hobby: "Ich bin ein leidenschaftlicher Babysitter." Sie genießt es, wenn abwesende Eltern ihr Kinder und Haus anvertrauen.

Mehr von Volksfreund