THW-Lastzüge bringen Hoffnung

SAARBURG. (red) Im Rahmen der Aktion "Hoffnungszeichen" unterstützten fünf Helfer des Technischen Hilfswerks (THW) Saarburg einen Hilfstransport der Osteuropahilfe des Malteser Hilfsdienstes (MHD).

Der Konvoi, der aus sechs LKW mit Anhängern sowie drei Begleitfahrzeugen bestand, legte dabei eine Fahrtstrecke von 3500 Kilometern zurück. Ziele des Konvois waren Kindergärten, Waisenhäuser, Schulen und soziale Einrichtungen in Bosnien-Herzegowina, Sarajewo, Mostar und im Kosovo. Die Verteilung der etwa 35 000 Pakete sowie die Organisation des Konvois wurde vom Malteser Hilfsdienst Rüdesheim unter Leitung von Werner Klasner koordiniert. Der Hilfstransport war nach insgesamt zehn Tagen ohne besondere Zwischenfälle mit der sicheren Rückkehr der Saarburger THW-Helfer Rainer Boesen, Werner Jakobi, Gerd Feilen, Andreas Forster und Robert Molz sowie vier Helfern des THW-Ortsverbands Mettlach und zwölf Helfern des Malteser Hilfsdienstes erfolgreich beendet. Für die Zukunft sind nach Angaben des Technischen Hilfswerks weitere Kooperationen des MHD Rüdesheim und des THW Saarburg bei Hilfstransporten nach Zielen in Osteuropa geplant.