Tierschützer geschockt Nach Tierquälerei in Konz: Erfrorene Königspythons werden in Koblenz untersucht

Konz-Niedermennig · Eine Frau hat Ende Januar 14 tote Schlangen an Kleidercontainern in Konz-Niedermennig entdeckt. Wie die Ermittlungen der Polizei laufen und warum die Tiere zum Landesuntersuchungsamt gebracht wurden.

Das sind die toten Schlangen, die eine Frau am 29. Januar in Konz-Niedermennig entdeckt hat.

Das sind die toten Schlangen, die eine Frau am 29. Januar in Konz-Niedermennig entdeckt hat.

Foto: Wildtierzentrum Saarburg/Wiltingen/Jürgen Meyer

14 erfrorene Schlangen in Konz-Niedermennig: Die Meldung über die toten Reptilien hat vor zwei Wochen nicht nur Tierschützer geschockt. Wer tut so etwas Tieren an, fragten sich viele Beobachter. Die Tierschutzorganisation Peta hat eine Belohnung von 1000 Euro ausgesetzt für Hinweise, die zur Ergreifung der Täter führen. Und bei der Polizei wurde das Umweltdezernat der Kriminalpolizei in Trier eingeschaltet, das die Ermittlungen in dem ungewöhnlichen Fall übernommen hat.