Tierschau und tausende Besucher

KELL AM SEE. Sie hat Tradition, überrascht in ihrem Programm aber immer wieder mit neuen Ideen und hat einen unbestrittenen Publikumsmagneten zu bieten: Vom 26. bis 28. August wird in Kell die Bartholomäuskirmes gefeiert, deren Höhepunkt die 46. Verbandsgemeinde-Tierschau ist.

Wenn an einem Montagmorgen tausende Besucher aus der ganzen Region Trier und dem Nordsaarland auf eine Wiese vor einen Sportplatz pilgern, dann kann es sich eigentlich nur um ein Ereignis handeln: die Verbandsgemeinde-Tierschau in Kell am See. Aus bescheidenen Anfängen in den 60er-Jahren hat sie sich ohne Zweifel zu den bekanntesten Großveranstaltungen im Hochwald entwickelt. Sie ist für die Landwirte Schaufenster ihrer züchterischen Leistungen und nicht nur für das Fachpublikum, sondern auch für die breite Masse ein Pflichttermin. Deshalb ist auch bei der 46. Auflage der VG-Tierschau am Montag, 28. August, ab 9.30 Uhr Volksfest-Stimmung am Keller Sportplatz garantiert. 53 Tiere werden dieses Mal in der Abteilung "Kühe und Rinder" von ihren Züchtern in den Vorführ-Ring geschickt. Am Ende - um die Mittagszeit - werden die Sieger der jeweiligen Altersklassen prämiert, es wird die beste Euterkuh ermittelt und zum krönenden Abschluss die beste Kuh der Schau gewählt, die sich "Miss Hochwald" nennen darf.Zum Programm gehört auch eine Kleintierschau

In der Abteilung "Pferde" rechnen die Veranstalter mit 28 Tieren. Auch hier werden die Sieger in den einzelnen Klassen gekürt. Bei der VG-Tierschau kann aber nicht nur großes Vieh bewundert werden. Zum Programm gehört auch eine Kleintierschau, bei der sich Rassekaninchen, Geflügel und einiges mehr in einem Zelt tummeln. Am Rande der Schau präsentieren sich zudem Betriebe mit landwirtschaftlichen Geräten, Futtermitteln oder Gebrauchsartikeln für Haus und Hof. Musikalisch umrahmt wird die Tierschau vom MV "Concordia" Kell. Allerdings: Die Tierschau ist nur ein Bestandteil der traditionellen Keller Kirmes, die ab Samstag, 26. August, gefeiert wird. Sie startet wie gewohnt sehr sportlich, denn ab 15 Uhr stehen mehrere Fußballspiele auf dem Spielplan. Nach der Vorabendmesse in der Pfarrkirche folgt um 20 Uhr der Einzug der Kirmeswirte, der Fassanstich durch Ortsbürgermeister Markus Lehnen und damit die offizielle Eröffnung des dreitägigen Treibens. Im Anschluss steht die Band "Tutti Colori" auf der Bühne. Am Sonntag geht es um 10.30 Uhr mit einem Hochamt in der Pfarrkirche St. Bartholomäus weiter, danach spielt der Musikverein zum Platzkonzert auf, und es öffnen die Stände des großen Krammarkts. Auf die hohe See entführt ab 14.30 Uhr der Shanty-Chor der Marinekameradschaft vom Segelschulschiff "Passau" die Zuhörer. Außerdem gibt es eine Taekwondo-Vorführung der Kolpingfamilie zu sehen. Im Abendprogramm tritt erneut "Tutti Colori" auf. Auch der Kirmes-Montag hat mehr als nur die Tierschau zu bieten. Die Besucher können auch an diesem Tag über den Krammarkt schlendern, während es die kleinen Gäste vermutlich eher zu den Fahrgeschäften und Karussellen ziehen wird. Außerdem messen die Teilnehmer ab 14 Uhr beim dritten Keller Nagelwettbewerb auf dem Festplatz ihre Kräfte, bevor zum Ausklang die "Ferry Band" mit Volks-Rockmusik für Stimmung sorgen will.