Tochter soll Mutter in Saarburg einen Abhang heruntergeschubst haben

Kostenpflichtiger Inhalt: Ermittlungen : Tochter soll Mutter in Saarburg einen Abhang hinuntergestoßen haben (Update mit Video)

Eine 45-Jährige hat sich am Montagnachmittag im Kammerforst in Saarburg bei einem 12 Meter tiefen Sturz mehrere Knochen gebrochen. Hat die eigene Tochter die Mutter gestoßen? Die Polizei ermittelt wegen gefährlicher Körperverletzung.

Die Mutter und die Tochter gehen am Montagnachmittag im Waldgebiet „Kammerforst“ mit ihrem Hund spazieren. Dann kommt es nach TV-Informationen zu einem Streit. Als der Waldweg an einem Abhang vorbei führte, soll die minderjährige Tochter ihre 45-jährige Mutter hinuntergestoßen haben. Zu dem Vorfall war es gegen 16 Uhr gekommen. Die 15-Jährige hatte laut Polizei anschließend die Rettungsleitstelle über den Sturz der Mutter informiert.

Die 45-Jährige blieb 20 Meter unterhalb des Waldweges liegen. Bei dem Sturz hat sie sich mehrere Knochen gebrochen. Der Luxemburgische Rettungshubschrauber Air Rescue 3 lokalisierte Mutter und Tochter in dem Steilhang oberhalb der B 51, die dort entlang der Saar verläuft.

Die Feuerwehr und die Höhenretter waren vor Ort im Einsatz. Die Spezialeinheit ließ zunächst den Notarzt und das Rettungsdienstpersonal zu der verletzten Frau ab. Dann retteten die Helfer die unverletzte Tochter. Die Mutter sei mit einem Schleifkorb den Hang hinaufgezogen worden.

Hat eine 15-Jährige in Saarburg ihre Mutter einen Hang hinunter gestoßen?

Sie kam mit schweren Verletzungen in ein Trierer Krankenhaus. In Lebensgefahr befindet sie sich jedoch nicht.

Erste Ermittlungsergebnisse deuten laut Polizei darauf hin, dass die 15-jährige ihre Mutter möglicherweise bewusst gestoßen und so den Sturz absichtlich herbeigeführt hat. Zur weiteren Klärung der Tatumstände wurde die Minderjährige vorerst in die jugendpsychiatrische Abteilung eines Krankenhauses gebracht. Die Polizei hat ein Ermittlungsverfahren wegen des Verdachts der gefährlichen Körperverletzung eingeleitet. Die Ermittlungen dauern zurzeit noch an.

Der Einsatz dauerte rund zwei Stunden. Im Einsatz war die Feuerwehr Beurig, die Höhenrettungsgruppe Saarburg-Kell, die Polizei Saarburg, ein Rettungswagen des DRK Ortsverein Saarburg, sowie der Notarzt und Krankenwagen der DRK Rettungswache Saarburg.

Mehr von Volksfreund