1. Region
  2. Konz, Saarburg & Hochwald

Traumschleife Hochwald Acht: Experten geben Bewertung bei Eröffnung bekannt

Traumschleife Hochwald Acht: Experten geben Bewertung bei Eröffnung bekannt

Die vierte und letzte Traumschleife in der Verbandsgemeinde (VG) Kell am See heißt Hochwald Acht und wird am Samstag, 20. Juni, eröffnet. Der TV hat vorab die 20 Kilometer lange Strecke rund um Kell und Waldweiler erkundet und ist dabei zufällig einem Wandersmann aus Marburg begegnet, der ein großes Geheimnis noch nicht preisgeben wollte.

Schon ein kurzer Blick auf die Karte genügt als Erklärung: Den Namen "Hochwald Acht" trägt die neue Traumschleife in der VG Kell völlig zurecht.
Der Verlauf der 20 Kilometer langen Strecke, die über das Gebiet der Gemeinden Kell und Waldweiler verläuft, hat große Ähnlichkeit mit dieser Zahl. Schnittpunkt des nördlichen und südlichen Teils der Route ist die größte touristische Attraktion der Region: der Keller Stausee. Ein kurzer Abschnitt der Traumschleife führt über den Uferweg.
Der Parkplatz in der Nähe des Hotel-Restaurants Fronhof ist einer von zwei offiziell ausgeschilderten Startpunkten der Traumschleife. Der andere befindet sich am Dorfpark in Waldweiler. Auch in Kell haben die Streckenplaner - dafür haben sich die beiden Gemeinden und die Tourist-Information der VG zusammengetan - den Dorfpark Dumpert mit eingebunden. Durch ihn fließt die dort noch junge Ruwer. Apropos Ruwer. Ihren mit etwa 600 Meter höchsten und nördlichsten Punkt erreicht die Hochwald Acht an der Ruwerquelle unweit des Rösterkopfs.Schmale Pfade, muntere Bäche



Was die Karte allerdings nicht sofort verrät, ist das Charakteristikum der Strecke. "Sie bietet Wanderern unterschiedliche Eindrücke und spiegelt die Bandbreite unserer Landschaft wider", betont Walburga Meyer, Leiterin der Tourist-Info. In der Tat ist es so, dass die Wandertrasse im oberen Teil der Acht vornehmlich durch dichten Wald führt. Auf diesen schmalen Pfaden sind mehrfach die munter plätschernde Ruwer und der Spalbach eine Zeit lang die Begleiter. Auch ein Wassertretbecken, der Keller Kletterwald oder die imposante Ruwerfichte liegen am Wegesrand.
Im unteren Teil der Acht - und damit auf Waldweilerer Gebiet - prägen hingegen offene Abschnitte auf Höhenzügen die Szenerie. Unweit des Dorfs wurde deshalb auch eine neue Aussichtsplattform mit Ruhebank errichtet. Die Traumschleife streift in diesem südlichen Teil aber auch das Naturschutzgebiet Keller Mulde mit seinen Feuchtwiesen, wo viele der dort beheimateten botanischen Vertreter - etwa die Sumpfdotterblume - zurzeit in voller Blüte stehen. "Dieser Abschnitt ist mir als besonders schön im Gedächtnis geblieben", sagt Michael Jarmuschewski, dem der TV bei seiner Erkundungstour an anderer Stelle der Hochwald Acht zufällig begegnet. Nun ist Jarmuschewski aber nicht aus purer Lust und Laune auf der Strecke unterwegs, sondern in offizieller Mission. Denn er ist der Experte vom Deutschen Wanderinstitut in Marburg, der die neue Traumschleife zertifiziert, ihr also sozusagen die Tüv-Plakette verleiht. Die Fachmänner bewerten dabei jeden Kilometer einzeln, wobei 36 Kriterien in das Ergebnis einfließen. Ganz wichtig ist zum Beispiel die lückenlose Beschilderung, aber auch die Wegbeschaffenheit. Geht es über schmale Pfade, ist das aus Sicht der Experten gut. Abzüge gibt es für Passagen auf breiten Forstautobahnen. "Beim Wegbelag ist es ein guter Mix. Dass in den Orten auch ein paar Meter Asphalt dabei sind, ist normal und stört nicht", sagt Jarmuschewski.
Bewusst lotsen die Streckenplaner die Wanderer durch beide Dörfer. So haben diese auch eine große Auswahl, wenn es um Einkehrmöglichkeiten geht. Dies ist ein deutlicher Unterschied zu vielen anderen Traumschleifen, auf denen das gastronomische Angebot in erreichbarer Nähe des Wegs ein Manko ist.
Eins lässt sich Jarmuschewski bei der Begegnung mit dem TV aber nicht entlocken: die Anzahl an Erlebnispunkten, die das Wanderinstitut der Hochwald-Acht verleihen wird. Das Ergebnis wird erst bei der offiziellen Eröffnung am Samstag, 20. Juni, bekanntgegeben. Diese ist ab 11.30 Uhr im Keller Dorfpark Dumpert. Von Waldweiler aus startet um 9 Uhr eine Wanderung dorthin. Auch vom Parkplatz am Keller Stausee wird ab 10 Uhr eine Wanderung zur Feier im Ort angeboten. "Wir kennen das Ergebnis auch nicht und sind sehr auf Samstag gespannt", sagt Meyer.Extra

Traumschleife Hochwald Acht: Experten geben Bewertung bei Eröffnung bekannt
Foto: (h_hochw )

Nach der Eröffnung des Saar-Hunsrück-Steigs im Jahr 2007 sind in der Folgezeit in der Großregion zwischen der Mosel bei Perl und Boppard am Rhein die sogenannten Traumschleifen entstanden. "Wir haben uns in der Gesamt-Gebietskulisse darauf verständigt, dass wir bei 111 Traumschleifen den Deckel draufmachen", sagt Meyer. Diese Zahl wird bald erreicht sein. Die Hochwald Acht ist deshalb die vierte und letzte Traumschleife, die in der VG Kell entstehen wird. Die 20 Kilometer lange Strecke wird als mittelschwer eingestuft. Als Gehzeit werden sechs Stunden angegeben. In der VG Kell gibt es außerdem noch die Ruwer-Hochwald-Schleife bei Hentern (82 von 100 möglichen Punkten), den Greimerather Höhenweg (62 Punkte) und den Schillinger Panoramaweg (60 Punkte). In der VG Hermeskeil gibt es die Königsfeldschleife bei Rascheid/Geisfeld (84 Punkte), Frau Holle bei Reinsfeld (73 Punkte), den Rockenburger Urwaldpfad bei Beuren (71 Punkte) und die Dollbergschleife bei Neuhütten (65 Punkte). Am 4. Juli wird dort als fünfte und letzte die Traumschleife Fünf-Täler-Tour bei Naurath/Wald eröffnet. ax