Treffen der Stelzenwesen

Die Saarburger treffen sich am Sonntag, 5. Mai, zur dritten Auflage des Straßentheatertags. Neben professionellen Marschkapellen kommen eine Stelzengruppe, Jongleure und ein Clown für Kinder. Die Vorführungen beginnen morgens um 11 Uhr. Um 18 Uhr ist Schluss.

Die Spiegelbilder, 2007 Beitrag der Verbandsgemeinde Saarburg zum Kulturhauptstadtjahr Luxemburg und Großregion, haben sich im Saarburger Kulturkalender etabliert. Am Sonntag, 5. Mai, steht der nächste wichtige Termin an: Streetbeat 4 Culture. Hinter der englischen Bezeichnung verbergen sich viel Musik, Straßentheater und Clownerie. Das Programm ist besonders für Familien geeignet.

Im vergangenen Jahr waren bei strahlendem Sonnenschein zahlreiche Besucher aus der ganzen Großregion gekommen. Streetbeat 4 Culture gibt es nach dem Start 2011 als dritte Auflage. Die auftretenden Gruppen kommen unter anderem aus dem Saarland oder aus Luxemburg.
Die Spiegelbilder sind als internationale Kulturreihe konzipiert. Los geht es um 11 Uhr auf dem Fruchtmarkt. Die Gruppen ziehen dann zu den Saarburger Museen und den übrigen Plätzen. Der Eintritt zu den Programmpunkten (siehe Extra) ist frei.

"Wir haben etliche neue Gruppen im Programm", sagt Jörg Hennigs, der sich mit Anette Barth um die Organisation der Straßentheatertage kümmert. Zwei Bands, aus Luxemburg und aus Sarrebourg, sind schon zum dritten Mal mit dabei. Bisher waren viele Gäste zufällig gekommen.
"Unser neues Werbekonzept, etwa mit Flyern in der Brötchentüte oder der neuen Kulturzeitschrift, scheint aufzugehen, wie die Veranstaltung Feuer und Eis gezeigt hat", sagt Hennigs. Viele Leute kämen gezielt zu Veranstaltungen der Spiegelbilder.
Folgende Gruppen treten bei den Straßentheatertagen auf:

Fanfare Sarrebourg-Hoff: Die Kapelle aus der Saarburger Partnerstadt Sarrebourg gehört zu den alten Bekannten der Straßentheatertage. Die Franzosen bieten Marschmusik in einstudierten Formationen. Während der Straßentheatertage tritt die Band drei Mal auf.

Luma Band: Die Luxembourg Marching Band (Luma Band) ist eine Truppe, die sich in der Tradition der Marching Bands amerikanischer High Schools sieht. Während sie ihre Stücke spielt, marschiert die Kapelle mit originellen Choreographien durch die Straßen. Zum Repertoire gehören Stücke von Toto, den Blues Brothers oder Earth, Wind and Fire. Sie sind zum dritten Mal mit dabei.

Fanfarenkorps Völklingen: Die Saarländer touren durch die ganze Region, um Konzerte zu geben. Gegründet als reiner Fanfarenzug mit Landsknechttrommeln und Fanfaren gibt es inzwischen zahlreiche verschiedene Instrumente. Sie spielen etwa Stücke von Elton John, Pointer Sisters oder den Village People.

Tilotamma: Marie-Gabriele Massa aus Mettlach ist als Clown Tilotamma in der Region unterwegs. In Trier besucht sie etwa regelmäßig Kinder in Krankenhäusern. Und auch in Saarburg wird es ihr Job sein, den Kindern ein herzhaftes Lachen zu entlocken.

Stelzentheater Circolo: Fabelhafte Gestalten stelzen bei Streetbeat durch die Straßen Saarburgs. Die Künstler verkleiden sich mal als Wasserwesen, mal als Insekten. Nach Saarburg wird ein Drache mit seinem Dompteur kommen. Hinter der fantasievollen Straßenshow steckt der Trierer Christian Dirr mit seinem Team.

Mittendrin und Volldaneben: Ebenfalls im Programm von Christian Dirr ist die Jongliershow Mittendrin und Volldaneben. Dirr präsentiert halsbrecherische Einradakrobatik und absurde Komik. Er glänzt mit seinem Improvisationstalent. Fliegende Keulen und rasende Gags - das dürfte besonders die Kinder freuen.

Lux Onions and Friends: Die Band widmet sich dem europäischen Dixieland Jazz, wie er nach dem Zweiten Weltkrieg insbesondere in den Fünfziger- und Sechzigerjahren in Großbritannien und vor allem unter dem Einfluss der englischen Bands auf dem europäischen Kontinent populär wurde. Sie spielt in wechselnden Besetzungen mit Musikern aus der Großregion.